| 00.00 Uhr

Moers
Neue Helfer für Scherpenbergs Bücherei

Moers: Neue Helfer für Scherpenbergs Bücherei
Jutta Feierabend und Daniela Brix gehören zum neuen Bücherei-Team. Sie möchten, dass die Einrichtung erhalten bleibt. Danach sah es im Sommer nicht aus: Nur noch Leiter Volker Eßer und seine Schwiegermutter hielten den Betrieb aufrecht. Es fehlen aber noch immer Mitstreiter, die sich im Vorstand engagieren wollen. FOTO: K.Dieker
Moers. Das Helfer-Team besteht jetzt aus zwölf Ehrenamtlern. Bücherei-Leiter Volker Eßer hofft, dass sich auch Freiwillige finden, die sich im Vorstand des Trägervereins engagieren wollen. Sonst droht der Bücherei vielleicht doch das Aus. Von Anja Katzke

Volker Eßer steht nicht mehr allein da: Seit September unterstützen ihn zwölf neue ehrenamtliche Helfer dabei, die Bücherei in Scherpenberg montags, mittwochs sowie freitags für einige Stunden zu öffnen. Sein Hilferuf im Sommer hat gewirkt: "Wir lassen nicht zu, dass unsere Bücherei den Bach runter geht und Ende des Jahres schließen muss", sagen Daniela Brix und Jutta Feierabend, zwei der zwölf Freiwilligen, die sich gemeldet hatten, um den Büchereibetrieb in den Räumen an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule aufrechtzuerhalten.

Volker Eßer, der die ehrenamtlich geführte Bücherei seit 2003 leitet, arbeitet zurzeit seine neuen Mitstreiter ins Scherpenberger Büchereiwesen ein. Sie entstand 2003, als die Stadt Moers ein Jahr zuvor zwei Bibliothekszweigstellen aus Kostengründen schließen musste. Daraufhin taten sich Bücherei-Freunde zusammen und gründeten den "Verein zur Förderung und Erhaltung der Bücherei Scherpenberg". Der Altbestand der einstigen städtischen Bibliothek wurde zu einem großen Teil übernommen. Von ursprünglich 13 Ehrenamtlern blieb zum Schluss jedoch nur noch Leiter Volker Eßer, der von seiner Schwiegermutter unterstützt wurde.

"Wir haben die Bücherei gefühlte vier Jahre lang allein aufrechterhalten. Meine ganze Familie hat geholfen", erinnert sich Eßer. Das konnte nicht so weiter gehen. Es sei auch, so Eßer, nicht vom Vereinsrecht her zulässig. Der langjährige Leiter entschloss sich schweren Herzens, die Bücherei Ende des Jahres zu schließen. Sein Hilferuf fand Gehör. Mitarbeiter der Stadt und auch Ratsmitglied Claus Peter Küster setzten sich bei der Suche nach freiwilligen Helfern ein. Hilfe sagte auch die Bibliothek Moers zu. Um den Standort zu unterstützen, will sie dort ein Bilderbuchkino für Kinder anbieten. "Neu ist auch die Zusammenarbeit mit der Barbara-Buchhandlung. Sie hat uns sogar einen Karton mit Büchern überlassen", berichtet Daniela Brix. Volker Eßer würde sich freuen, wenn sich noch mehr Freiwillige für die kleine Bücherei engagieren würden. "Dann könnten wir die Öffnungszeiten erweitern."

Das neue Team wird zurzeit eingearbeitet. "Ausleihe, Computerprogramm - wir sind mitten im Lernprozess", berichtet Daniela Brix, aber sie weiß schon heute, dass sie dabei bleiben will: "Ich liebe Bücher. Das hier ist genau mein Ding." Sie hat als erstes eine neue Internetseite für die Bücherei gestaltet. Dort erfahren Interessierte nicht nur, wie es zur Gründung der ehrenamtlich geführten Bibliothek kam, sondern auch alles über die diversen Medien im Bestand. "Ich habe auch eine Facebookseite eingerichtet. Wir haben schon 55 Follower", betont sie stolz. Dort informiert sie regelmäßig über die Aktivitäten und Aktionen in der Bücherei, gibt Buchtipps zu speziellen Anlässen und stellt Lieblingsbücher vor. Die Resonanz sei gut.

Auch ihre Mitstreiter sammeln Ideen, wie sie die Bücherei für die Zukunft fit machen können. "Natürlich müssen wir erst noch die Abläufe kennenlernen, aber wir sind schon gedanklich dabei und überlegen, was wir hier anders gestalten können", sagt Jutta Feierabend. Ich fühle mich unserem Stadtteil sehr verbunden", erklärt sie ihr Engagement für die Bücherei. Die Freiwilligen pflegen unter anderem Bücher in die Bestseller-Liste ein. "Freizeitliteratur ist ein Schwerpunkt", weiß Daniela Brix. Neu im Programm sind jetzt auch Gesellschaftsspiele. "Sie wurden uns gespendet, und es werden täglich mehr. Auch für kleine Kinder ist etwas dabei."

Die ehrenamtlichen Helfer öffnen die Bücherei auf Stundenbasis zurzeit an drei Wochentagen. Das funktioniert. Vor allem die Geschwister-Scholl-Schüler nutzen die Pausen für einen Besuch. "Die Stadt Moers unterstützt den Verein mit jährlichen Zuschüssen in Höhe von 14.340 Euro. Volker Eßer ist jedoch nur verhalten optimistisch, was die Zukunft der Bücherei angeht. Er hofft, jetzt auch einen neuen Vorstand bilden zu können: "Wir brauchen entscheidungsfreudige Menschen, die sich im Trägerverein einbringen wollen. Diese Verantwortung wollen viele leider nicht übernehmen." Sechs bis sieben Engagierte wären nötig. Am 9. Dezember ist ein Treffen geplant. Volker Eßer, der nach Alpen gezogen ist, würde gerne "die Neuen" einarbeiten und unterstützend begleiten. Er sagt jedoch auch deutlich: "2018 möchte ich mich schrittweise zurückziehen und aufhören." Bis dahin muss der Trägerverein neu aufgestellt sein.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich bei Volker Eßer unter 0171 1761985 (E-Mail: info@buecherei-scherpenberg.de) melden. www.buecherei-scherpenberg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Neue Helfer für Scherpenbergs Bücherei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.