| 16.53 Uhr
Kamp-Lintfort
Wolfgang Roth hört auf
Kamp-Lintfort: Wolfgang Roth hört auf
Wolfgang Roth kandidiert nicht noch einmal für den Landtag. FOTO: huk (Archiv)
Kamp-Lintfort. Seine Bedenkzeit hat exakt einen Tag gedauert: Am Donnerstag teilte der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Roth mit, dass er nicht mehr zur Neuwahl des Landtags in Düsseldorf als Kandidat antreten wird. Von Anja Katzke

Roth hatte ursprünglich geplant, bis zum Ende der Legislaturperiode seinen Wahlkreis in Düsseldorf zu vertreten. Sein Plan wurde mit der Auflösung des Landtags am Mittwoch hinfällig. "Ich werde vorschlagen, René Schneider, den jetzigen Vorsitzenden des Kamp-Lintforter Stadtverbandes, als neuen Kandidaten zu nominieren – unabhängig von den anderen Gremien", betonte Wolfgang Roth.

Neue Personen

"Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es an der Zeit ist, neue Personen ins Spiel zu bringen", begründete Roth seine Entscheidung, nicht mehr in den Wahlkampf einzusteigen. Damit habe er bereits begonnen, als er den Staffelstab an René Schneider als SPD-Vorsitzenden in Kamp-Lintfort vor einigen Jahren weiter gereicht habe.

Für die Entscheidung gebe es ein Bündel von Motiven: "Wir haben in den vergangenen zwei Jahren gute Arbeit geleistet. Gerade in meinen Themenbereichen Inklusion und Sport haben wir viel erreicht. Das ist ein schönes Gefühl", sagte der Kamp-Lintforter im RP-Gespräch. Roth bringt auch sein Alter als Begründung ins Spiel. "Ich werde 63 Jahre. Da bleibt ein Wahlkampf in den Knochen stecken."

Sein Mandat im Stadtrat in Kamp-Lintfort will der Politiker weiterhin bis zum Ende der Legislaturperiode ausfüllen. "Dann werde ich mich auch aus der Kommunalpolitik verabschieden." Sein Düsseldorfer Kollege Ibrahim Yetim bedauerte am Donnerstag die Entscheidung Roths: "Ich habe ihn als einen loyalen und zuverlässigen Abgeordneten erlebt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar