| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Der Erntedank wechselt den Standort

Neukirchen-Vluyn: Der Erntedank wechselt den Standort
Stephan Baur (Klimaschutzmanager), Marion May-Hacker (Lokale Agenda), Frank Gehrke (Veranstaltungsagentur Gaudium), Maria Engelke (Stadtmarketing-Arbeitskreis Neukirchen) und Frank Grusen (Stadtmarketing, Stadt NV). FOTO: Stadt
Neukirchen-Vluyn. Wegen der Bauarbeiten im Dorf Neukirchen findet das Erntedankfest am 17. September im Bereich der Ernst-Moritz-Arndt-Straße statt. Dort startet auch der traditionelle Umzug mit dem Treckerkorso. Von Stefan Gilsbach

Das Dorf Neukirchen ist in diesen Wochen weitgehend eine große Baustelle. Schlechte Voraussetzungen für das Erntedankfest, das traditionell dort im Ortskern stattfindet. Doch die Veranstalter wollten die Feier nicht ausfallen lassen. Das Fest mit dem beliebten Umzug nebst Treckerkorso findet in diesem Jahr im Bereich der Ernst-Moritz-Arndt-Straße statt. Das freut die Einzelhändler an Ort und Stelle. Viele von ihnen beteiligen sich an der Veranstaltung. "Wir hoffen, dass sich noch mehr Geschäftsleute anschließen", erklärt Frank Grusen vom Stadtmarketing.

Das Fest wird sich von der Geschäftsmeile bis hinein in den Fußgängerbereich in Richtung Siebertstraße erstrecken. Gegenüber des einstigen Aldi-Parkplatzes wird die Bühne errichtet, auf der ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. Auf dem Parkplatz wird die Straßenmalkünstlerin Marion Ruthardt aus Homberg den kleinen Besucher zeigen, wie man auf den Pflastersteinen tolle Bilder entstehen lassen kann.

Organisiert wird das Erntedankfest durch das Stadtmarketing, den Werbering, die Veranstaltungsagentur Gaudium sowie die Vertreter der Lokalen Agenda 21 und des Ökumenischen Forums. Letztere sorgen dafür, dass die Besucher mit regionalen oder fair gehandelten Produkten wie Biolandkräutern, Bauernkäse und Blechkuchen versorgt werden, natürlich auch mit fairem Kaffee. Dem Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen kommt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Feier zu, er bietet unter anderem einen Töpferkursus für Kinder an und beteiligt sich mit Sketchen am Bühnenprogramm.

An den Ständen finden die Besucher neben Essen und Trinken auch Schmuck, Deko-Artikel und anderes Interessantes. Neu dabei ist unter anderem der Kleingärtnerverein "Unsere Scholle". Der CVJM bietet "Spiele ohne Strom" an, außerdem gibt es einen Büchertrödel für die Kindernothilfe.

Höhepunkt des Erntedankfestes ist natürlich der Umzug der Vereine mit dem Treckerkorso. In diesem Jahr schließt sich ein "Ponton" von Radfahrern mit an, denn auch die Aktion "Stadtradeln", die dem Klimaschutz dienen soll, spielt im Programm eine Rolle - schließlich geht es auch um die Erhaltung der Schöpfung. In der nahe gelegenen Friedenskirche wird zu diesem Thema Pfarrer Dr. Frank Hartmann um 17.30 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst leiten. Es ist zugleich eine der letzten Veranstaltungen in diesem Gotteshaus, denn am Tag darauf findet der letzte Gottesdienst vor der "Entwidmung" der Kirche statt.

Treffpunkt für alle Radfahrer, die bei dem Umzug mitmachen wollen, ist um 11 Uhr an der Ecke Ernst-Moritz-Arndt-Straße / Siebertstraße. Wer sich mit einem eigenem Trecker am Korso beteiligen möchte, kann sich ebenfalls gerne beim Stadtmarketing melden (stadtmarketing@neukirchen-vluyn.de, Telefon 02845 391230). Übrigens sind auch "Kindertrecker" willkommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Der Erntedank wechselt den Standort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.