| 13.56 Uhr

„Heile Welt Open Air“
Elektro-Fans tanzen im Zauberwald

So war das "Heile Welt Open Air 2017"
So war das "Heile Welt Open Air 2017" FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn . 2500 Besucher waren beim "Heile Welt Open Air" am Fuß der Halde Norddeutschland. Sie erlebten hochkarätige elektronische Tanzmusik und aufwendige Illuminationen. Von Laura Conrath

Wer an Elektro und Techno denkt, wird unweigerlich in die neunziger Jahre zurückversetzt und denkt an bassintensive Musik und tanzfreudige "Raver". Dass die Musikrichtung jedoch alles andere als verstaubt ist, beweist Tobias Schladitz (40) mit seiner Veranstaltungsreihe "Heile Welt". In diesem Rahmen wurde am Samstag aus dem Areal am Fuß der Halde Norddeutschland der sogenannte Zauberwald. Auf zwei liebevoll geschmückten Bühnen mitsamt Tanzfläche brachten zwölf DJs die Besucher mit ihren "Sets" zum Tanzen. Darunter viele, die schon vor 20 Jahren zu der Szene gehörten. So auch der 45-jährige Markus, der extra aus Hamburg für das Festival an den Niederrhein gekommen ist: "Ich bin froh, dass es Veranstaltung wie diese noch gibt. Zwischen den ganzen schlechten Nachrichten des Alltags ist es tatsächlich wie einen Tag in eine heile Welt zu flüchten – und in meinem Fall auch in die eigene Vergangenheit."

Doch nicht nur Treugebliebene waren unter den Besuchern zu finden. "Auch wenn es wenige sind, die Elektro-Musik gewinnt immer noch neue Anhänger. Ich versuche für meine Events immer Musiker zu finden, die eben keine massentaugliche Radiomusik machen, sondern Sparten bedienen. Und genau das wissen viele zu schätzen", so Tobias Schladitz, der an seinem eigenen Geburtstag am Samstag unter dem Künstlernamen Toby Montana selbst aufgelegt hat.

Rund 2500 Gäste aus ganz Deutschland kamen am Wochenende, um die Musik der Künstler, wie "Karotte" oder "Format:B" zu hören. Niclas (22) aus Moers wusste um die Besonderheit von Techno, Elektro, Deep und House: "Die Geschwindigkeit der Musik ist besonders hoch, die Schläge pro Minute fangen bei 128 an und können sich bis zu über 300 steigern. Das lässt den Puls ansteigen und zusammen mit einem guten Publikum und einer Licht-Show, kann man voll in die Musik eintauchen. Das macht den Kopf frei."

Neben einem tanzfreudigen Publikum und gutem Wetter, braucht solch eine Veranstaltung allerdings vor allem eine Menge Expertise von Seiten der Veranstalter. Tobias Schladitz hat seine Liebe zur elektronischen Musik mit 16 Jahren auf Ibiza entdeckt. Seitdem stattet er der Insel regelmäßig einen Besuch ab, um seiner Leidenschaft zu frönen und neue Kontakte zu knüpfen. Vor 18 Jahren startete er dann mit seinen ersten Projekten, nächstes Jahr wird seine Marke "Heile Welt" ihr zehnjähriges Jubiläum feiern.

"Alleine kann ich solche Projekte natürlich nicht durchführen. Mitarbeiter in der Gastronomie, Technik und Security machen sie erst möglich. Worüber ich aber besonders froh bin, ist die Tatsache, dass meine Familie mich tatkräftig unterstützt. Meiner Frau Nicole ist als Floristin unter anderem für die Dekoration verantwortlich. Meine Eltern stehen am Wertmarkenstand und meine Schwester ist mit ihrem Mann am Eingang positioniert", erzählt der Veranstalter.

Nicole und Tobias Schladitz kommen selbst aus Neukirchen-Vluyn, und auch wenn der Standort eher zufällig gefunden wurde, ist das heimatnahe "Heile Welt Open Air" eine ihrer Lieblingsveranstaltungen.

Zwei Wochen können sich die Verantwortlichen nun von dem arbeitsreichen Wochenende erholen, dann starten die Vorbereitungen für die folgenden Veranstaltungen. Höhepunkte sind das "Momente Open Air" am 5. August in Duisburg und das "Heaven&Hill"-Festival am 19. August auf der Halde Norddeutschland.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

„Heile Welt Open Air“: Elektro-Fans tanzen im Zauberwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.