| 00.00 Uhr

Neuss
Ein Buch über das Leben an der Kasse

Neuss: Ein Buch über das Leben an der Kasse
Carmela Narcisis hat ihr zweites Buch "Klasse an der Kasse 2" vorgelegt. Sie arbeitet seit 26 Jahren als Kassiererin und berichtet aus ihrem Alltag. FOTO: Woi
Neuss. Kassiererin Carmela Narcisi schreibt über italienische Küche und Amüsantes aus dem Alltag im Supermarkt. Von Julia Zuew

An der Kasse ist es meist hektisch, es muss schnell gehen, und die Kunden rücken im fliegenden Wechsel nach. Die meisten sind freundlich, und manche kennt Carmela Narcisi bereits seit sie beim Real-Supermarkt vor 26 Jahren als Kassiererin angefangen hat. Irgendwann kam sie auf die Idee, ihre Erlebnisse im Berufsalltag niederzuschreiben. Jetzt legt sie bereits ihr zweites Buch vor - und das hatte sie lange Zeit eigentlich gar nicht geplant.

2008 veröffentlichte die gebürtige Italienerin aus Kalabrien bereits ihre Alltagserlebnisse an Fließband und Kasse im Buch "99 Gesichter an einem Tag - Klasse an der Kasse". "Eigentlich war das Thema damit für mich erledigt", sagt die 60-Jährige. "Aber die Kunden fragten so oft nach, wann das nächste Buch kommt." Nicht zuletzt, weil sie in "Klasse an der Kasse" auch Rezepte aus der italienischen Küche teilte. "An der Kasse habe ich keine Zeit, Rezepte weiterzugeben", sagt die Neusserin. "Aber viele Menschen lieben die italienische Küche."

So entstand innerhalb von neun Jahren "Klasse an der Kasse 2" - eine Mischung aus Kuriositäten des Arbeitsalltags, mediterraner Hausmannskost und Geschichten aus der Heimat an der italienischen Stiefelspitze. Die in Narcisis neuem Buch beschriebenen Begegnungen mit Kunden sind meist amüsant - illustriert mit Karikaturen aus der Hand eines ehemaligen Arbeitskollegen. In der Realität gibt es aber auch Ausnahmen: "Ein Kunde nannte mich ,Kopftuchfrau', wahrscheinlich wegen meiner dunklen Haare", sagt Narcisi. "Er wollte einen Fernseher in Ratenzahlung kaufen und hatte den Kredit nicht bekommen." Anschließend habe der Mann ihr gedroht. "Ich bin ganz ruhig geblieben, das hat ihn richtig gestört." Die Kraft, Ruhe zu bewahren und manche Pöbeleien nicht an sich heranzulassen, ziehe sie unter anderem aus der Lehre des Buddhismus. Für sie sei die Philosophie keine Religion, sondern eine Veranschaulichung, wie der Mensch funktioniert. "Ich kenne den Buddhismus seit 30 Jahren", sagt Narcisi. Es gehe ihr nicht um Vollkommenheit oder Erleuchtung - aber um Gelassenheit die Dinge so anzunehmen, wie sie sind. "Das möchte ich auch im Buch vermitteln und damit möglichst viele Menschen erreichen", sagt die Kassiererin.

Das Buch ist vor Kurzem auf den Markt gekommen. FOTO: Tredition Verlag

Nach Neuss zog die Italienerin 1988. Nach Deutschland kam sie hingegen bereits 1973. "Ich mochte die deutsche Sprache sehr und wollte sie unbedingt lernen", sagt Narcisi. Die ersten 15 Jahre verbrachte sie in Baden-Württemberg. "Da habe ich nur Schwäbisch gesprochen", sagt sie lachend. In ihrem zweiten Buch erzähle sie etwas mehr von sich, ihrem Leben und ihrer Heimat, sagt Narcisi. "Besonders Kunden, die mich schon lange kennen, wollten immer öfter mehr über mich wissen." Das können sie nun nachlesen.

Ganz so erfolgreich wie eine Kollegin aus Frankreich war Carmela Narcisi als Schriftstellerin allerdings nicht. Im Nachbarland verkaufte Kassiererin und Autorin Anna Sams ihr Werk mit Schilderungen aus dem Berufsalltag an der Kasse mehr als 100.000 Mal. Aber darum, einen Bestseller zu landen, geht es Carmela Narcisi ja auch gar nicht.

Info Carmela Narcisis Buch "Klasse an der Kasse 2" ist im Buchhandel als Taschenbuch (16,99 Euro) und E-Book (2,99 Euro) erhältlich.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ein Buch über das Leben an der Kasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.