| 00.00 Uhr

Neuss
Kiosk-Verkäufer verhindert Raubüberfall

Neuss. Bislang unbekannte Täter haben gestern Mittag versucht, einen Kiosk an der Römerstraße in Neuss zu überfallen. Wie die Polizei jetzt mitteilte, ging der Notruf gegen 12.20 Uhr ein. Die Täter stürmten unter Vorhalt einer Schusswaffe in den Kiosk. Da der Verkäufer den Forderungen nicht nachkam, flüchteten die Räuber ohne Beute in einer silbernen Mercedes-Limousine über die Adolfstraße in Richtung Konrad-Adenauer-Ring. Zwei Verdächtige wurden von aufmerksamen Zeugen beobachtet und werden wie folgt beschrieben:

Der Haupttäter, der im Kiosk den Verkäufer bedrohte, ist mit 1,60 Meter von kleiner Statur und wird insgesamt als "zierlich" beschrieben. Er ist etwa 17 bis 20 Jahre alt, hatte einen Schnurr- und Kinnbart, trug eine Bauchtasche und war mit einem schwarzen Pullover bekleidet, dessen Kapuze er tief ins Gesicht gezogen hatte. Zudem war auffällig, dass der Unbekannte gebrochen Deutsch sprach.

Sein Komplize wartete während der Tat an der Wolberostraße und wird von Zeugen als "dick" und etwa 1,80 Meter groß beschrieben. Er war komplett dunkel gekleidet. Nach Angaben der Polizei liegt die Vermutung nahe, dass eine dritte Person den Fluchtwagen lenkte. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht auf die Spur der Täter. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Kiosk-Verkäufer verhindert Raubüberfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.