| 00.00 Uhr

Analyse
Zeit der Abrechnung in der CDU

Analyse: Zeit der Abrechnung in der CDU
Neue Chefin der Frauen Union Neuss: Martina Meeuvissen. FOTO: lber
Neuss. Machtkampf in der Frauen Union. Jutta Stüsgen wurde abgewählt. Strafe dafür, dass sie den Geerlings-Herausforderer Michael Werhahn unterstützte? Von Ludger Baten

Ein Vorgang, der zur Demokratie gehört. Ein Amt ist zu besetzen. In diesem Fall steht die Wahl der Vorsitzenden der Frauen Union (FU) in der Neusser CDU an. Es gibt zwei Bewerberinnen. Amtsinhaberin Jutta Stüsgen (52) stellt sich zur (Wieder-)Wahl, Beisitzerin Martina Meeuvissen (50) tritt als personelle Alternative an. Am Ende siegt die Herausforderin. Sie erhält 35 Stimmen, Stüsgen nur 19. Mit Meeuvissen setzt sich eine fleißige und loyale CDU-Helferin durch.

Fleißig ist Jutta Stüsgen auch. Sie legt einen ordentlichen Rechenschaftsbericht vor, der sich offenbar sehen lassen kann. Jedenfalls fordert er keinen Widerspruch heraus. Unter dem Tagesordnungspunkt Aussprache gibt es nicht eine Wortmeldung. Kritik an der Arbeit der Vorsitzenden wird nicht laut. Der Neusser CDU-Chef Jörg Geerlings, der als Versammlungsleiter fungiert hat für die "liebe Jutta" das ein oder andere freundliche Wort.

Friede, Freude, Eierkuchen? Frau könnte das meinen, wenn da nicht die drangvolle Enge in der CDU-Geschäftsstelle wäre. Die Stühle reichen nicht. Ein halbes Dutzend Teilnehmerinnen muss stehen. Eine junge Mutter mit Kinderwagen verharrt im Türrahmen. 55 FU'lerinnen geben ihre Stimme (eine ungültig) ab, als es gilt, eine (neue) Vorsitzende zu wählen. Als Geerlings den Sieg von Martina Meeuvissen verkündet, haben die ersten Stimmabgeberinnen den Raum schon verlassen. Als Geerlings zur Wahl eines Stellvertreter-Duos aufruft - auch eine Kampfabstimmung mit drei Bewerberinnen - ist das Interesse längst erlahmt. Es sind nur noch 46 Stimmberechtigte anwesend.

Was ist da bei der Frauen Union passiert? Wurde da eine Vorsitzende abgestraft, die zwar fleißig ist, aber als nicht loyal angesehen wird? Jutta Stüsgen gehörte im März zum Unterstützer-Team des unterlegenen Geerlings-Herausforderers Michael Werhahn. Offenbar werden nun im beinharten Machtkampf alte Rechnungen beglichen - in demokratischen Vorgängen. Natürlich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Analyse: Zeit der Abrechnung in der CDU


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.