| 00.00 Uhr

Radevormwald
Freizeit-Center "life-ness" verändert sich

Radevormwald: Freizeit-Center "life-ness" verändert sich
Sichtbares Zeichen der Weiterentwicklung: Der Umzug des Vital-Cafés aus dem Bereich für Fitness in den Raum, der eine Zeit für Kleinkinderbetreuung genutzt worden ist. FOTO: scholl
Radevormwald. Das Haus an der Kottenstraße ist vom 19. bis 24. Juni für zahlreiche Wartungs- und Verbesserungsarbeiten geschlossen. Das Vital-Café erhält einen neuen Platz. Die Sauna wird erst am 6. Juli wieder geöffnet, dann mit einem neuen Dampfbad. Von Wolfgang Scholl

Einmal im Jahr muss das Bad im "life-ness" für einige Tage geschlossen werden - meist verbunden mit Arbeiten auch in den anderen drei Bereichen. "Für die kommende Woche haben wir uns ein anspruchsvolles Programm vorgenommen", sagt Ronald Eden, Geschäftsführer der Bäder GmbH, die das Freizeit-Center "life-ness" seit der Eröffnung am 4. Juli 2009 betreut. 100.000 Euro nimmt die GmbH in die Hand, weitere 100.000 Euro summieren sich im Jahresverlauf für Instandhaltung.

Während die drei Bereiche Fitness, Schwimmbad und Nessi-Kinderland knapp eine Woche geschlossen sind, müssen die Saunabesucher bis 6. Juli warten. Mit einem Sommerevent wird sie wiedereröffnet. Entkernt und neu aufgebaut wird in den knapp drei Wochen das Dampfbad. "Wir haben uns nach acht Jahren Betrieb für eine Komplettsanierung entschieden. Das kostet etwa 50.000 Euro", sagt Eden - mit neuer Decke, neuem Dampfbrunnen, LED-Licht, Musikanlage, neuer Farbe und angenehmeren Sitzgelegenheiten. Auch in der Blockbohlensauna gibt es demnächst Musik, Panoramabistro und Kaminsauna erhalten neue Farbe.

Sichtbares Zeichen der Weiterentwicklung des Freizeit-Centers ist der Umzug des Vital-Cafés aus dem Bereich für Fitness in den Raum, der eine Zeit für Kleinkinderbetreuung genutzt worden ist. "Die Theke wird aus dem großen Saal ausgebaut und im neuen Raum mit 55 Quadratmetern Fläche wieder aufgebaut", sagt Eden. Die Gäste des Cafés sind in Zukunft räumlich von den Sportlern getrennt. Die Verbindung von Hauptküche zum Fitnessbereich wird zugebaut.

Der Fitnessbereich wird auch durch den Abbau des Mauerbogens und das Entfernen der zahlreichen Lampen um 100 Quadratmeter vergrößert. Verbunden damit ist eine qualitative Verbesserung durch "funktionelles Training". Neu zu finden wird ein Trainingsgerät mit unterschiedlichen Stationen für ein Zirkeltraining mit dem eigenen Körpergewicht. Dazu kommen eine kurze Sprintstrecke und Klimmstangen. "Wir wollen dort Training in der Kleingruppe mit sechs bis acht Personen anbieten. Auf der Empore soll eine separate Dehnstation entstehen. Im Schwimmbad-Trakt wird zunächst aus beiden Becken das Wasser herausgelassen, damit zahlreiche Reparaturarbeiten erledigt werden können. So müssen Fliesen ausgetauscht werden, außerdem werden die Becken mit einem Hochdruckreiniger geschrubbt.

Im Technikbereich werden die Anschwemmfilter mit 360 Kerzen geöffnet. Diese Filterkerzen werden gereinigt und bei Bedarf ausgetauscht. Tätig werden die Handwerker auch in der Anlage für die Wasseraufbereitung. Dort werden einige Klappen ausgetauscht. Ein großes Augenmerk liegt auf dem Wasserverbrauch, der reduziert werden soll. Von 2015 auf 2016 konnte der Verbrauch um acht Prozent von 13.000 auf 12.000 Kubikliter gesenkt werden. "Unser nächstes Ziel sind weitere fünf Prozent", sagt Eden und ergänzt, "das spart Wasserkosten und Abwassergebühren.".

Wartungsarbeiten gibt es auch im Nessi-Kinderland, das sich seit der Eröffnung großer Beliebtheit beim Nachwuchs erfreut und besonders auch für Kindergeburtstage attraktiv ist. "Wir prüfen natürlich alle Federn, Netze und Tücher und tauschen sie bei Abnutzung aus", sagt Sascha Scherber, Pressesprecher des "life-ness".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Freizeit-Center "life-ness" verändert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.