| 00.00 Uhr

Radevormwald
Oberbergische Polizei warnt wieder vor Telefonbetrügern

Radevormwald. Aus aktuellem Anlass warnt die oberbergische Polizei erneut vor einer Masche, in der sich Telefonbetrüger als Polizeibeamte ausgeben. Eine 76-jährige Wipperfürtherin fiel auf die Masche der Betrüger rein und übergab diesen einen größeren Geldbetrag.

Im Laufe des Montagvormittags hatte die 76-Jährige nach eigenen Angaben mehrfach Telefonkontakt zu den Betrügern. Im Abstand von maximal 15 Minuten rief ein Unbekannter an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er gab vor, dass am Vorabend zwei Verbrecher festgenommen wurden und zwei weitere auf der Flucht seien. Bei den Festgenommenen sei eine Liste mit Namen aufgetaucht, auf der auch ihr Name stünde. Bei den Flüchtigen handele es sich um Bankbetrüger und deshalb sei ihr Geld auf dem Konto nicht sicher. Der Anrufer forderte die Seniorin auf, sich ihr Geld auszahlen zu lassen. Ein Polizeibeamter käme zu ihr nach Hause und würde das Geld bis zur Ergreifung der Täter in Verwahrung nehmen. Die Wipperfürtherin hob einen größeren Geldbetrag ab und übergab das Geld einem Unbekannten, der um 12 Uhr an ihrer Haustür klingelte. Als sie am Abend keine Rückmeldung hatte, rief sie die Polizeidienststelle an und erkundigte sich nach dem Stand der Ermittlungen. Erst jetzt bemerkte sie den Betrug. Personenbeschreibung: männlich, schlank, dunkle Haare, orangefarbenes T-Shirt, Jeanshose.

Die Polizei warnt: Lassen Sie sich von den falschen Anrufern nicht täuschen! Übergeben Sie niemals Geld an Fremde! Informieren Sie umgehend die Polizei! Rufen Sie im Zweifel unter bekannten Rufnummer sofort die örtliche Polizeidienststelle an (02261 81990) und klären Sie die Identität des Anrufers!

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Oberbergische Polizei warnt wieder vor Telefonbetrügern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.