| 00.00 Uhr

Radevormwald
Pfingstsingen im Steinbruch bietet Tradition und Moderne

Radevormwald. Pfingstsingen in der Halverschen Mark ist Tradition. Auch gestern pilgerten zahlreiche Radevormwalder tief in den Wald, um an der Open-Air-Veranstaltung des MGV Hahnenberg teilzunehmen. Frühlingshafte Melodien erklangen, als der Männerchor gemeinsam mit seinen Gästen, den Hobbysingers, dem Gemischten Chor Hohenplanken und den Jagdhornbläsern aus Hückeswagen, in das Programm startete.

Seit den 1960er Jahren gehört es zum Auftakt des Rader Frühlings. Und obwohl die Temperaturen gestern eher winterlich waren, kamen die Zuschauer. Diejenigen, die nicht selber in den tiefgelegenen Steinbruch kommen konnten, wurden mit einem Shuttle der Feuerwehrlöschgruppe Hahnenberg an den Veranstaltungsort gebracht. Jürgen Wader, Vorsitzender des MGV Hahnenberg, war froh über das Wetter. "Vor zwei Jahren mussten wir die Veranstaltung absagen, weil es so geregnet hatte. Heute sind wir zufrieden." Das Singen unter freiem Himmel ist für ihn und seine Chormitglieder eines der schönsten Konzerte des Jahres. "Wir treffen Freunde, feiern Pfingsten und verbringen eine schöne Zeit. Das soll noch viele Jahre so weitergehen."

Die Jagdhornbläser pusteten mit ihren ersten zwei Signalen die letzten Wolken weg und brachten unter der Leitung von Jörg Berg die Sonne ans Tageslicht. Mit "Wir wollen zu Land ausfahren", "Im schönsten Wiesengrunde" und "Bergvagabunden" eröffnete der MGV Hahnenberg das Pfingstsingen. Der Chorleiter Frank Scholzen dirigiert gerne im alten Steinbruch. "Der Ort ist nicht nur landschaftlich gut, sondern hat auch eine hervorragende Akustik", sagte Scholzen.

Die Hobbysingers folgten Leiterin Adriana Gerl, als sie "Auf, auf zum fröhlichen Jagen", "Leuchtet der Morgen" und "Frisch gesungen" anstimmte. Ingo Reich und die Germania Hohenplanken wurden auf dem Keyboard begleitet, als sie Lieder wie "Tage wie diese" oder "Atemlos durch die Nacht" sangen. Die Zuschauer sangen fröhlich mit, machten es sich auf den Bänken der Feuerwehr bequem oder klappten den eigenen Campingstuhl auf. Das Pfingstsingen mitten im Wald brachte Alt und Jung zusammen. Nach der Pause und weiteren Signalen der Jagdhornbläser ertönten ein Udo-Jürgens-Medley und Stücke wie "Auf einem Baum ein Kuckuck" oder "Freunde lasst uns trinken".

Dieses finale Stück des MGV Hahnenberg leitete perfekt zum anschließenden Frühschoppen der Löschgruppe Hahnenberg im Gerätehaus in Feldmannshaus über. Dort wurde gemeinsam gegrillt und getrunken. So klang gemeinsam das Pfingstfest aus.

(sebu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Pfingstsingen im Steinbruch bietet Tradition und Moderne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.