| 00.00 Uhr

Blickpunkt Wirtschaft
Radevormwalder Firma Boretius stellt sich auf der Drupa vor

Radevormwald. RADEVORMWALD (ball) Zehn Tage lang verwandelt sich Düsseldorf in die Welthauptstadt der Druck- und Papierindustrie. Die 1837 Ausstellerfirmen bringen etwa 30.000 Mitarbeiter mit auf das Messegelände der Drupa, um sich und ihre neuesten Entwicklungen zu zeigen. 1300 Busse pendeln jeden Morgen und jeden Abend zum Messegelände. Und mitten unter den Ausstellern und unzähligen Besuchern aus aller Welt stehen zwei Radevormwalder: Wolfgang und Gaby Boretius von der Boretius EDV-Beratung.

"Für uns ist das schon die dritte Drupa", sagt Gaby Boretius. Bereits 2008 und 2012 hatten die Rader sich und ihre Produkte vorgestellt. Die beiden beraten vor allem Online-Portale. "Und wir verkaufen fast ausschließlich an die Druckindustrie", sagt Boretius.

Nach Düsseldorf haben sie deshalb auch ihre beste Software mitgenommen: Sie heißt "Trivet.net" und ist ein Tool, der es Druckereien ermöglicht, besser mit ihren Kunden zu kommunizieren. Die Software hat Wolfgang Boretius bereits vor 15 Jahren in Rade entwickelt. "Trivet.net" dient der Optimierung von Beschaffungsprozessen. "Noch ist es hier ruhig", berichtet das Ehepaar von den ersten Tagen auf der Drupa. Das aber wird sich sicher in der verbleibenden Woche noch ändern. Bis zum 10. Juni erwarten die Organisatoren nämlich mehr als 314.000 Besucher.

"Es ist unser Ziel, diese Marke von 2012 in etwa wieder zu erreichen", sagte Drupa-Direktorin Sabine Geldermann kürzlich der Bergischen Morgenpost. Sollte das Ziel erreicht werden, dürfte auch "Trivet.net" schon bald viel bekannter sein. Bisher jedenfalls sind die Kunden, die die beiden Rader beraten, vor allem in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Wirtschaft: Radevormwalder Firma Boretius stellt sich auf der Drupa vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.