| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Ab ins Museum - es gibt viel zu entdecken

Kreis Mettmann: Ab ins Museum - es gibt viel zu entdecken
In Ratingen beteiligt sich neben dem Museum Ratingen auch das Oberschlesische Landesmuseum in Hösel. Von 15 bis 16 Uhr geht die Führung dort durch die Ausstellung "Schlesische Bahnwelten". FOTO: Landesmuseu
Kreis Mettmann. Am kommenden Sonntag ist Internationaler Museumstag. Eine Übersicht für den Kreis Mettmann. Von Thomas Gutmann, Marita Jüngst und Cordula Hupfer

In Monheim wird zum Internationalen Museumstag der römische Backofen angeworfen. Von 13 bis 18 Uhr können Kinder und Erwachsene auf Haus Bürgel, wo das Römische Museum beheimatet ist, eine Menge über die antike Küche erfahren und selbst Hand anlegen. In einer historischen Rundmühle wird auf dem Gelände des früheren Legionärskastells Getreide gemahlen, der selbst hergestellte Teig kann anschließend im römischen Backofen ausgebacken werden. Zum frischen Brot gibt es deftiges Moretum, einen traditionellen römischen Frischkäse. Die Biologische Station nebenan verkauft Holunderküchlein und frischen Apfelsaft. Heiße Waffeln, Kaffee und Erfrischungsgetränke runden das kulinarische Angebot ab.

Tatkräftige Unterstützung bekommen die Veranstalter von der Römergruppe "Classis Augusta Germanica". Besucher können sich "aus erster Hand" über das römische Soldatenleben am Rhein vor 2000 Jahren informieren und römische Soldatenausrüstungen, Kampftechniken und Handwerkskünste erleben.

Das Römische Museum am Urdenbacher Weg (Baumberg) ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, alle Besucher zahlen an diesem Tag den ermäßigten Eintrittspreis von 1,50 Euro. Kinder unter zehn Jahren bezahlen keinen Eintritt. Am Nachmittag werden kostenlose Führungen durch das Museum und den historischen Nutzgarten von Haus Bürgel angeboten. Auch Planwagenfahrten durch die Urdenbacher Kämpe stehen auf dem Programm.

Besucher werden gebeten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da es auf Haus Bürgel keine Parkplätze gibt.

Bereits am heutigen Freitag um 17 Uhr berichtet Alfred Schäfer vom Römisch-Germanischen Museum in Köln über das ehemalige Römerkastell Divitia und die Grabungsergebnisse aus Köln-Deutz. Interessierte können sich unter Telefon 02173 9518930 oder hausbuergel@monheim.de anmelden. Die Teilnahme an dem Vertrag kostet vier Euro.

In Langenfeld laden der Förderverein und das Team des Stadtmuseums zum Internationalen Museumstag ein. Folgende Gratis-Aktionen stehen auf dem Programm: 10 bis 16 Uhr Museumswerkstatt für Kinder ab vier Jahren ("Wir entdecken die Spuren der Steinzeitmenschen und gehen auf Museumsrallye mit Alexandra Hinke und Silke Klaas"); 10.30 und 14 Uhr: Kurzführungen durch die Sonderausstellung "Goya - Zeitkritische Spuren in Goyas Graphikzyklen" (mit Hella-Sabrina Lange); 11.30 und 15 Uhr: Kurzführungen durch die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte ("Auf Wegen und Straßen zu den Spuren der Langenfelder Historie" mit Eckart Heske). Das Stadtmuseum, Hauptstraße 83, ist am Museumstag von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Der Förderverein bietet während dieser Zeit ein Unterhaltungsprogramm mit Speisen und Getränken an. Ein historisches Kinderkarussell, ein Zauberer und ein Drehorgelspieler sind ebenso dabei wie der Verkaufsstand mit Langenfelder Zeichnungen, Landkarten und Druckerzeugnissen. Der Lydton-Club ergänzt das Angebot mit Filmvorführungen, während die Künstlergruppe "Falter" Objekte präsentieren wird. Dazu gibt es um 12, 14 und 16 Uhr "Verzällchentouren" mit Manfred Stuckmann vom Freiherr-vom-Stein-Haus zum Schalenschneider-Kotten im Volksgarten, dort um 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr Führungen mit Wolfgang Jumpertz.

In Solingen, in der "Loosen Maschinn", einer ehemaligen Dampfschleiferei, zeigt das LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs die Fotoausstellung "Höhscheid: Ein Stadtteil zwischen Tradition und Moderne". Die Fotografen Dieter Hennig und Alfred Vogel haben den Solinger Stadtteil Höhscheid in Bildern festgehalten. Die "Loosen Maschinn" ist von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Am Museumstag beteiligen sich noch weitere LVR-Einrichtungen, mehr unter www.lvr.de

In Ratingen beteiligt sich neben dem Museum Ratingen auch das Oberschlesische Landesmuseum in Hösel, Bahnhofstraße 62, am Museumstag. Geöffnet ist von 11 bis 18 Uhr. Eintritt: 3 Euro. Darin enthalten sind das Entgelt für eine Führung und einen Vortrag. Von 15 bis 16 Uhr geht die Führung durch die Eisenbahn-Ausstellung zum Thema "Schlesische Bahnwelten". Ab 16.15 Uhr hält Museums-Direktor Stephan Kaiser einen Lichtbild-Vortrag über "175 Jahre Eisenbahn in Schlesien - Aufbruch in die Moderne". Geboten wird ein Querschnitt der 175-jährigen Eisenbahngeschichte Schlesiens von den Anfängen des deutschen Eisenbahnnetzes und dem frühen Streckenbau in Schlesien bis hin zu künftigen Entwicklungen. Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, bietet von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt ein Programm rund um die Kunst und die Stadtgeschichte Ratingens. Für Kinder gibt es ein Memory-Spiel, das sie spielerisch durch die stadtgeschichtliche Ausstellung schickt.

In Mettmann gibt es am Sonntag um 14 Uhr im Neanderthal Museum an der Talstraße 300 eine Führung mit der Kuratorin Melanie Wunsch durch die neu eröffnete Sonderausstellung "Zwei Millionen Jahre Migration". Kosten: drei Euro plus Eintritt. Anschließend kann man gleich gegenüber im frisch renovierten, hübschen Ausflugslokal "Neandertal No 1" Kaffee und hausgemachte Kuchen genießen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Ab ins Museum - es gibt viel zu entdecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.