| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Abschalten von städtischen Ampeln spart nur wenig Geld

Heiligenhaus. Das nächtliche Abschalten von Ampelanlagen spart nur wenig Strom. Im Rahmen des Bürgerhaushaltes 2016 wurde angeregt, aus Kostengründen die städtischen Lichtsignalanlagen nachts abzuschalten.

Lichtsignalanlagen (LSA) werden im Stadtgebiet Heiligenhaus üblicherweise durchgängig betrieben, so die Stadt. Insgesamt wird an 40 Einmündungen, Kreuzungen und Fußgängerquerungen der Verkehr mit Lichtsignalanlagen geregelt. Die Lichtsignalanlagen an den klassifizierten Straßen werden jedoch von den unterschiedlichen Baulastträgern Bund, Land und Kreis ohne Kostenbeteiligung der Stadt Heiligenhaus betrieben. In der Baulast und Unterhaltung der Stadt Heiligenhaus liegen jedoch künftig - nach dem Wegfall weiterer Anlagen auf der Hauptstraße - nur noch insgesamt zehn LSA. Davon sind fünf Fußgänger-LSA, die aufgrund von Dauergrün für den Fahrverkehr keine Beeinträchtigung des geringen Nachtverkehrs darstellen und für den Fußgängerverkehr auf Anforderung eine sichere Querung bieten. Die jährlichen Stromkosten der Anlagen, von den acht mit aktueller, stromsparender LED Technik betrieben werden, liegen bei insgesamt etwa 5.100 Euro. Wenn man davon ausgeht, dass die Anlagen maximal zwischen 23 und 5 Uhr ausgeschaltet werden könnten, ergäbe sich ein Einsparvolumen von weniger als 25 Prozent, da das Steuergerät der LSA auch nachts mit Strom versorgt werden muss.

Da keine der Anlagen über ein entsprechendes Abschaltprogramm verfügt, müsste ein externes Büro beauftragt werden, ein Programm zu erstellen und die jeweilige Herstellerfirma müsste das Programm umsetzen und vor Ort einspielen. Die Kosten für diese Umstellung liegen um ein Vielfaches über dem Einsparpotenzial.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich durch Nachtabschaltung von Lichtsignalanlagen kein positiver Effekt für den Haushait generieren lässt.

Der Abbau von Lichtsignalanlagen in Baulast der Stadt Heiligenhaus in der Vergangenheit insbesondere auf der Hauptstraße wirkt sich jedoch positiv aus, weil hier nicht nur die Stromkosten zu 100% eingespart werden, sondern zusätzlich die Unterhaltungskosten in etwa gleicher Höhe wie die Stromkosten dauerhaft entfallen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Abschalten von städtischen Ampeln spart nur wenig Geld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.