| 00.00 Uhr

Ratingen
CDU fordert neuen Radweg in West

Ratingen. Dadurch soll die Kaiserswerther Straße sicherer werden.

West (RP) Mehr Verkehrssicherheit rund um die Kaiserswerther Straße fordert die CDU-Fraktion. "Gerade im Rahmen der geplanten Erweiterungsmaßnahmen der dort ansässigen Firma bietet sich doch jetzt die einmalige Chance, die Verkehrssituation deutlich zu verbessern", so begründet das Klaus Weber, Sprecher Stadtentwicklung und Umwelt der CDU-Fraktion.

Einen entsprechenden Antrag stellte jetzt die CDU-Fraktion. Darin fordert sie, das fehlende Stück des Radweges, der bisher Am Roten Kreuz endet, auch über die Kaiserswerther Straße bis zum Anschluss an der Pempelforter Straße zu führen. Möglich sei dies durch eine geringe Verbreiterung des bestehenden reinen Fußweges.

Außerdem soll, so der CDU-Antrag, die Stadt Ratingen prüfen, ob die Einfädelspur von Am Roten Kreuz auf die Kaiserswerther Straße verlängert werden könne. Auch dies könnte die Sicherheit erhöhen.

Schließlich sei eine separate Linksabbiegerspur auf der Kaiserswerther Straße für die geplante Einfahrt zwischen Baufeld 1 und 2 nötig, denn vorauszusehen sei jetzt schon, dass es gerade in der Hauptverkehrszeit durch die Linksabbieger zu langen Wartezeiten und Rückstaus kommen würde.

"Die CDU-Fraktion freut sich über die Standortstärkung der ansässigen Firma in Ratingen und hält die einmalige Chance für die geforderten Verbesserungen rund um das Gelände für wichtig und vertretbar", meinte Klaus Weber abschließend.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: CDU fordert neuen Radweg in West


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.