| 00.00 Uhr

Interview mit Britta Brockmann
Endspurt vor den großen Ferien an der Grundschule in Lintorf

Interview mit Britta Brockmann: Endspurt vor den großen Ferien an der Grundschule in Lintorf
Schulleiterin Britta Brockmann (vorn) mit Kathrin Stuke (geht in Pension) und der jungen Lehrerin Ann-Kathrin Richter. FOTO: A. Blazy
Ratingen. Die Leiterin der Heinrich-Schmitz-Grundschule in Lintorf berichtet über die letzten Tage des aktuellen Schuljahres.

Nur noch rund 40 Tage, dann beginnen die großen Ferien. Ist in Ihrer Schule jetzt Endspurt angesagt ?

Brockmann Noch können sich die Schüler nicht zurücklehnen, es werden noch Klassenarbeiten geschrieben. Allerdings stehen derzeit bei den Kindern die vielen Aktivitäten, die in den letzten Wochen noch anstehen, wohl mehr im Vordergrund.

Welche Aktionen sind das ?

Brockmann Alle Klassen werden gemeinsam im Rahmen eines vom Förderverein initiierten Charitywalk für Kinder in Kinshasa aktiv. Auch haben die einzelnen Jahrgangsstufen noch verschiedene Klassenprojekte vor sich. Die Erstklässler werden ein dreitägiges Waldprojekt erleben, die Zweitklässler werden einen großen Piratenausflug machen und eine Abschlussvorstellung aus ihrem JEKITS-Projekt präsentieren. Die Drittklässler tauchen in die Lintorfer Dorfgeschichte ein, indem sie in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein den sogenannten "Dorfrundgang" spielen. Für die Abschlussklassen steht unter anderem die Fahrradprüfung auf dem Stundenplan, mit der sie ihr regelmäßiges Radfahrtraining mit dem ADAC und der Polizei abschließen werden. Außerdem haben sie gemeinsam mit Eltern und Lehrern ein Fahrrad zur Tour de France bunt gestaltet.

Gibt es besondere Abschluss- oder Abschiedsaktivitäten?

Brockmann Die Vorbereitungen für die Abschlussfeier, die in der Ratinger Jugendherberge mit einer gemeinsamen Übernachtung mit Eltern und Lehrerinnen gefeiert wird, laufen auf Hochtouren. Und auch die Planungen für den Abschlussgottesdienst mit anschließender Feier für die gesamte Schulgemeinde laufen. Alle Klassen haben dafür Überraschungen vorbereitet.

Wird sich viel zum Schuljahreswechsel ändern?

Brockmann Die letzten Schulwochen vor den Sommerferien sind immer eine ereignisreiche und spannende Zeit für die gesamte Schulgemeinde, die sich naturgemäß immer im Wandel befindet. Nicht nur Kinder wechseln auf weiterführende Schulen und machen Platz für neue Schüler, auch Lehrer gehen in den Ruhestand, und jüngere Kollegen werden eingestellt. Abschied und Neubeginn mit all seinen Stimmungen ist in diesen Wochen ein wichtiges Thema. So wird leider Kathrin Stuke unsere Schule gemeinsam mit den Viertklässlern verlassen und in ihren wohlverdienten Ruhestand treten. Das Einstellungsverfahren für einen Nachfolger läuft bereits.

Und wie sieht es mit den Vorbereitungen für die neuen Schulanfänger aus ?

Brockmann Natürlich schauen wir in Richtung des kommenden Schuljahres. Die neuen Erstklässler waren schon vor längerer Zeit zum Schnuppern da und kommen Ende des Monats noch einmal mit ihren Eltern zu einem Kennenlernnachmittag. Für die Eltern findet noch vor den Ferien ein erster Elternabend statt. So fällt das Ankommen nach den Ferien hoffentlich leichter. Und bereits kurz nach Schuljahresbeginn finden der Elterninformationsabend, der Tag der offenen Tür mit Schulfest und, in diesem Jahr schon vor den Herbstferien, die Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19 statt.

MONIKA VON KÜRTEN STELLTE DIE FRAGEN

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview mit Britta Brockmann: Endspurt vor den großen Ferien an der Grundschule in Lintorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.