| 00.00 Uhr

Ratingen
Hilferuf von der Schwarzbachstraße

Ratingen. Seit die Bahnstraße gesperrt ist, rast dort der Autoverkehr. Radarkontrollen! Von Dirk Neubauer

Anwohner der Schwarzbachstraße schlagen Alarm: Seit die Bahnstraße vor einer Woche wegen Bauarbeiten voll gesperrt wurde, nutzen Ortskundige die eigentlich auf Tempo 30 gebremste Schwarzbachstraße als willkommene Abkürzung. "Wir sind zur privaten Rennstrecke für Raser geworden!" heißt es in einem Hilferuf der Hausgemeinschaft Schwarzbachstraße 44-48 an die Redaktion der Rheinischen-Post.

Denn: Wer sich abseits der von der Stadt ausgeschilderten Umleitungen über die Balcke-Dürr-Allee, Mettmanner Straße, Industriestraße, Röntgenring und Freiligrathring bewegt, straft oftmals mit dem Gasfuß den Begriff des "Schleichwegs" Lügen. Trotz einer Schule und eines Kindergartens an der Schwarzbachstraße wird dort nach Auskunft der Anwohner deutlich mehr Gas gegeben als eigentlich erlaubt ist. "Das Hinweisschild "Tempo 30" steht vollkommen falsch. Nämlich hinter einer Kurve!" heißt es weiter in dem Schreiben. Zudem sei es durch eine Hecke fast verdeckt. Das Schild müsse vor der Kurve stehen. Zudem müsse die Geschwindigkeit kontrolliert werden. Von der RP befragt, sagte eine Sprecherin der Stadt: Das Tiefbauamt werde noch am Montag der Kreispolizei einen Hinweis für Tempokontrollen geben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Hilferuf von der Schwarzbachstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.