| 00.00 Uhr

Ratingen
Konfirmanden gedenken der Opfer des Absturzes

Ratingen: Konfirmanden gedenken der Opfer des Absturzes
Konfirmanden der Ratinger Friedenskirchengemeinde trugen sich gestern ins Kondolenzbuch im Landtag ein. FOTO: privat
Ratingen. Eine Gruppe der Friedenskirche fuhr nach Düsseldorf.

Insgesamt 28 Jugendliche aus der Friedenskirche waren gestern zu ihrem Klausurtag nach Düsseldorf aufgebrochen. Erste Station war am Morgen der Raum der Stille im Landtag NRW. Empfangen wurde die Gruppe im Eingangsbereich von der SPD-Landtagsabgeordneten Elisabeth Müller-Witt, die darauf hinwies, dass ein Kondolenzbuch für die Opfer der Flugzeugkatastrophe ausliege.

Die Jugendlichen, die zwei Wochen nach Ostern ihre Konfirmation feiern, überlegten in der Kapelle, was sie vielleicht in das Kondolenzbuch schreiben könnten. "Sie spürten, wie schwer die Worte jetzt fallen", so Pfarrer Thomas Gerhold.

Er schlug vor, einen Spruch aus dem Konfirmationsbuch hineinzuschreiben, der könne doch passen. Er heißt: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." Die Gruppe stimmte zu. Gerhold schrieb den Spruch in das aufgeschlagene Buch im Foyer, jeder trug sich still ein.

Die Flugzeugkatastrophe war auch bei der zweiten Station in der Staatskanzlei beim Gespräch mit dem Referenten für Religionsfragen, Dr. Matthias Schreiber, ein Thema. Um 10.53 Uhr erhoben sich die Jugendlichen zur Gedenkminute. Sie standen leise im elften Stockwerk des Stadthauses.

Beim anschließenden Mittagessen in der Johannes-Kirche kamen dann weitere Nachricht über die mögliche Unglücksursache. In der Stadtkirche von Düsseldorf wurde diese erweiterte Tragik der Katastrophe im Gotteshaus besprochen. "Die Jugendlichen waren geschockt", berichtete Gerhold.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Konfirmanden gedenken der Opfer des Absturzes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.