| 00.00 Uhr

Ratingen
Landfrau managt den eigenen Hofladen

Ratingen. Heike Zimmermann ist oft in ihrem Hofladen auf dem Sackerhof in Tiefenbroich anzutreffen. Allerdings nicht in der romantischen Version, die man sich so vorstellen mag - mit Kopftuch, Schürze, Gummistiefeln, frisch geernteten Porree noch in der fleißigen Hand. Von Gabriele Hannen

Heike Zimmermann verkörpert den Typ einer modernen berufstätigen Frau mit Einsatzort Bauernhof. Sie ist das, was man eine "adrette und herzliche Person" nennen mag; klug, fleißig, freundlich und witzig.

Zwischen Apfelblüte (auf der anderen Seite der Sohlstättenstraße) und Schwimmteich (hinter dem Haus), zwischen Stiefmütterchen (nicht mehr so beliebt) und frischem Spargel (nimmt an Fahrt auf) scheint sich der Zimmermann'sche Aktionsradius abzuspielen. Doch im Hinterzimmer, sprich, im Planungsbereich, wird stets Neues, Anderes, Bewährtes abgesprochen und geplant. Der Sackerhof ist ein Familienbetrieb, in dem alle die Ärmel hochkrempeln. Allein die Tochter hat einen auswärtigen Beruf - hilft aber stets mit, wenn es erforderlich ist.

Heike Zimmermann kommt nicht vom eigenen Hof. Und hat auch ursprünglich nicht Landfrau gelernt. Sie wurde im November 1965 in Duisburg geboren und blieb dort mit Eltern und Schwester, bis sie die Grundschule hinter sich hatte. Dann zog die Familie nach Homberg, weil der Vater die Leitung der Autobahnmeisterei übernahm.

Es ergab sich fast von selbst, dass sie Freundinnen hatte, die in einem landwirtschaftlichen Betrieb groß wurden, die sie mitnahmen zu den Veranstaltungen der Landjugend. Ob es nun stimmt, dass dies auch eine erfolgreiche Ehe-Anbahnungsinstitution ist, sei jetzt mal dahingestellt. Jedenfalls war es eine Sonnwendfeier, bei der zwischen Bernd und Heike die Funken flogen.

Sie brachte die Zuneigung zu ihrem Freund mit und immerhin große Begeisterung fürs Leben auf dem Land. Dazu aber auch noch eine abgeschlossene Ausbildung zur Schriftsetzerin, die sie nach dem Abitur gemacht hatte. "Das war damals genau das Richtige für mich - konnte ich dabei doch handwerkliche und künstlerische Ambitionen verbinden." Die Schriftsetzerei gibt es so nicht mehr, den Ackerbau und Verkauf seiner Produkte schon noch.

Bernd Zimmermann weiß schon, was er an seiner Frau hat und lobt sie rundum in den höchsten Tönen (Sie ist die Allerbeste). Und: Jedes Jahr macht das Ehepaar rund um den Hochzeitstag einen nicht ewig langen, so doch aber schönen Urlaub. Sehr beliebt sind vor allem Ski-Ferien.

Während Bernd Zimmermann schon 1985 den Sackerhof bewirtschaftete, zog seine Freundin Heike 1988/89 nach Tiefenbroich. Von der Landwirtschaft zu träumen, oder sie tagtäglich vor der Brust zu haben, sind schließlich zwei Paar Schuhe. 1990 wurde geheiratet. Der Sohn kam 1992 auf die Welt, die Tochter ein Jahr später, und das auch noch an Heiligabend, allerdings hoch willkommen auch am Feiertag.

In diesen "frühen" Jahren fand Heike Zimmermann große familiäre Unterstützung und weiß die Hilfe ihrer Schwiegermutter auch heute noch besonders zu erwähnen. Mit ihrem Zuspruch lernte Heike Zimmermann auch bei der Kammer so manches an land- und hauswirtschaftlichen Fähigkeiten, was ihr stets weiter hilft. Neben all dem, was hinter den Kulissen zu regeln ist, bleibt für die Chefin auf dem Sackerhof die jahreszeitliche Deko rund um den Verkauf, die Zusammenstellung der vielfältigen Rezepte, die es oft zum Einkauf dazu gibt, und die Herstellung leckerer Marmeladen aus den Früchten des eigenen Hofes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Landfrau managt den eigenen Hofladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.