| 00.00 Uhr

Handball
Angermund versagt im Derby gegen Lintorf

Angermund. Der TVA leistet in eigener Halle überhaupt keine Gegenwehr, weswegen der Tus 31:21 (14:10) siegt. Von Werner Möller

So locker wie am Samstagabend in Angermund wird der TuS Lintorf vorerst wohl nicht mehr an die Punkte kommen. Das wegen des Totalversagens des TVA einseitige Verbandsliga-Derby am Freiheitshagen konnte keinen der 200 Zuschauer von den Sitzen hauen, denn was die Gastgeber zu bieten hatten, war eine unglaubliche Zumutung.

Und so war man im Lintorfer Lager selbst über den hohen 31:21-Auswärtssieg keineswegs rundherum glücklich. Manager Kalle Töpfer fasste es so zusammen: "Ich mag keine Nachlässigkeiten. Hier mussten wir 40 Tore schießen. Mindestens. Das haben wir nicht gemacht und so etwas ärgert mich."

Beim TV Angermund bot nur Martin Gensch halbwegs Normalform. Als dessen Kräfte zu Beginn der zweiten Hälfte nachließen, ging überhaupt nichts mehr in dessen Team. Trainer Uli Richter: "Wir sind alle grenzenlos enttäuscht. Das war unter aller Kanone. Nun müssen wir diese Pleite schnellstens abhaken." Sein Vater Wolfgang, der Handball-Chef und diesmal als Hallensprecher im Einsatz: "Sieben Spieler mussten wir ersetzen. Das ist nicht zu verkraften. Aber die, die auf dem Feld standen, die hätten sich ganz anders zeigen müssen."

Die Startphase war aus Angermunder Sicht noch halbwegs in Ordnung (15./ 6:7, 19./ 7:8). Dann setzten sich die Gäste bis zum Wechsel 14:10 ab und die zweite Hälfte war ein Langweiler erster Güte. Freilich deshalb, weil aus Angermund überhaupt keine Gegenwehr kam. Die Lintorfer mussten ihren Spielgestalter Max Kronenberg ersetzen, dem eine Ein-Spiel-Sperre aufgebrummt wurde. Kommenden Samstag, beim nächsten Derby, wenn der TV Ratingen an den Breitscheider Weg kommt (18 Uhr), dann ist er wieder dabei.

Keeper Tobi Töpfer zeigte eine gute Leistung mit zwölf Paraden, in der letzten Viertelstunde stand Matthias Jakubiak zwischen den Pfosten. Er wurde kaum noch geprüft. Christoph Lesch bestätigte an alter Wirkungsstätte erneut seine glänzende Verfassung, Marvin Wettemann ließ deutlich ansteigende Form erkennen, die Flügel waren mit Niki Töpfer rechts und links Kevin Held fein besetzt und ganz stark war auch Vincent Rose. Der 20-Jährige lief einige erfolgreiche Tempogegenstöße und da war leicht erkennbar, welch einen Juwel sich die Lintorfer im letzten Frühjahr an Land gezogen haben. Trainer Christian Beckers: "20 Minuten, vom Wiederanpfiff bis eingangs der Endphase, haben wir guten Handball gespielt. Aber nur dann. Da erwarte ich eigentlich mehr." Man ist kritisch geworden beim TuS 08.

TVA: Pawlick (ab 35. van der Pas) - Burns, Peter Mentzen, Axning 3, Nico Merten 3, Ilgen 3, Nils Thanscheid 5/2, Stefke, Gensch 6/1, Brümmer 1, Björn Thanscheid. TuS08: Töpfer, Jakubiak - Wettemann 4/1, Friedrich 1, Ziebold 4, Bauerfeld 2, Ignerski, Rose 5, Sossalla, Lesch 7/3, Held 3, Töpfer 2, Löwenstein 2, Kropp 1/1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Angermund versagt im Derby gegen Lintorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.