| 00.00 Uhr

Lokalsport
Langeweile pur bei Lintorfs Sieg gegen den Letzten

Lintorf. Das 28:25 gegen den Niederbergischen HC war ein schlimmes Handballspiel. Dennoch mischt der TuS nun wieder mit. Von Werner Möller

Der TuS Lintorf meldet sich zurück im Kampf um den Verbandsliga-Meistertitel. Aber eindrucksvoll war der 28:25-Heimsieg über das Schlusslicht und Dauer-Verlierer Niederbergischer HC nicht, es war ein Langweiler erster Güte.

Aber Manager Kalle Töpfer erklärte dazu: "Unsere Abwehr hatte größte Probleme, nicht einzuschlafen. Das langsame gegnerische Angriffsspiel ermüdete nicht nur die Zuschauer. Bei uns entstand kaum einmal Tempo. Aber egal, solche Spiele muss man schnellstens abhaken. Die Punkte sind eingefahren und ab sofort gehen unsere Gedanken Richtung Kettwig." Dort war es immer schwer zu punkten und das dürfte am kommenden Samstag nicht anders sein.

Die Lintorfer erzielten gegen den Tabellenletzten einfach keinen Rhythmus und das änderte sich auch nicht, als nach 21 Minuten bei 11:6 erstmals eine klare Führung erzielt wurde.

Die Velberter stellten nun ihr System um, sie verzichteten bei Ballbesitz auf ihren Torwart und griffen mutig mit sieben Feldspielern an. Christoph Lesch und Marius Haverkampf kamen so zu leichten Treffern, als sie bei plötzlichen Ballgewinnen nur ins leere Tor werfen mussten, aber temporeiches Angriffsspiel war nie zusehen.

So meinte der Lintorfer Fußball-Experte Werner Uferkamp, der in seiner Jugend selbst beim TuS 08 Handball spielte, zur Pause: "Gegen einen derart schwachen Gegner muss man zehn Tore mehr werfen." 15:9 lag der TuS 08 nun vorne, aber je länger das Spiel dauerte, um so langweiliger wurde es. Und am Ende musste sogar etwas um den Heimsieg gebangt werden.

Das Schlusslicht kam tatsächlich auf zwei Treffer heran (58./ 26:24). Dann erhöhte Christoph Lesch auf 27:24 und die Partie war entschieden. Trainer Christian Beckers: "Mehrere ganz wichtige Spieler haben gesundheitliche Probleme. Da ist es selbst gegen einen so schwachen Gegner wie Niederberg schwer, die Punkte einzufahren." Er verwies darauf, dass er den angeschlagenen Stefan Sossalla bereits nach zehn Minuten ganz raus nahm, Max Kronenberg und Tim Bauerfeld wurden nur sporadisch gebracht.

Der erste Neuzugang für die kommende Saison steht schon fest. Das ist der 18 Jahre alte Lucas Feld aus der A-Jugend vom ART.

TuS 08: Töpfer, Gerdes - Friedrich 1, Ziebold 3, Bauerfeld 2, Sossalla, Lesch 6, Kronenberg 2, Held 3, Töpger 3/1, Löwenstein 6, Haverkamp 2. Zuschauer: 120.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Langeweile pur bei Lintorfs Sieg gegen den Letzten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.