| 00.00 Uhr

Lokalsport
RSV belohnt sich gegen Uerdingen nicht

Lokalsport: RSV belohnt sich gegen Uerdingen nicht
Carlos Penan (Mitte) lieferte auf dem rechten Flügel eine gute Leistung ab - zählbarer Erfolg blieb jedoch auch ihm verwehrt. FOTO: Dietrich Janicki
Ratingen. Der Fußball-Oberligist zeigt gegen den Aufstiegskandidaten die beste Leistung der bisherigen Saison - und verliert. Von André Schahidi

Fußball ist nicht immer gerecht. Da zeigt Ratingen 04/19 gegen den KFC Uerdingen die mit Abstand beste Leistung der bisherigen Saison, ist in der zweiten Halbzeit sogar dem Sieg nahe. Doch ein einziger Fehler macht alles kaputt - und so verliert der RSV am Ende doch 0:1 und vergisst dabei, sich für ein beherztes Spiel zu belohnen. "Wir haben den finalen Punch nicht gelandet", sagte Trainer Peter Radojewski. "Aber die Mannschaft hat sich super präsentiert."

Der Abpfiff der Partie ist schon einige Minuten her, da lag Phil Spillmann immer noch auf dem Rasen, den Kopf bedeckt. Er wusste: Das war seiner. Der Innenverteidiger absolvierte ein insgesamt tolles Spiel - bis auf eine kleine Szene. Ratingen hatte die Partie gerade so richtig im Griff, als ein ganz langer Ball aus dem Uerdinger Strafraum geschlagen wurde. Spillmann verschätzte sich, rutschte weg - und ebnete dem Ex-Bundesligaprofi Timo Achenbach die Chance zum freien Querpass. Stürmer Danny Rankl bedankte sich mit dem 0:1.

Bitter für den RSV ist, dass die Radojewski-Elf vor 600 Zuschauern ihre größte Chance zur Führung nur wenige Minuten vor dem Nackenschlag hatte - eine schöne Kombination landete vor den Füßen des völlig freistehenden Emre Cinar. Dessen Schuss aus rund zehn Metern landete jedoch genau in den Armen von KFC-Schlussmann Maurice Schumacher. "Wenn wir das 1:0 gemacht hätten, hätten wir mindestens einen Punkt mitgenommen", sagte Erkan Ari, der in der Mittelfeldzentrale sein ordentliches Debüt feierte. Cinars Chance war nicht die einzige. In der ersten Hälfte scheiterte Samuel Limbasan mit einem Kopfball. Und nach der Pause feuerte Cinar schon vor seiner Großchance einen Schuss ab, der noch abgefälscht wurde. Selbst nach dem Rückstand gab es noch Gelegenheiten - doch Adnan Hotics Kopfball in den Schlussminuten rauschte nur knapp vorbei. Verdient gewesen wäre ein Tor allemal.

Der RSV hatte es allerdings Dennis Raschka zu verdanken, dass er in der zweiten Halbzeit noch ernsthafte Siegchancen hatte. Vor der Pause war Uerdingen deutlich überlegen, hatte einige gute Möglichkeiten. Immer stand jedoch der Ratinger Schlussmann mit tollen Paraden im Weg. "Uerdingen hat vor der Pause das Spiel gemacht", sagte Ari. "Aber danach wurden wir immer stärker. Wir waren klar besser, als wir das Gegentor bekommen haben."

Eine Erkenntnis bleibt: Hätte 04/19 seine bisherigen Saisonspiele alle so bestritten wie das Duell mit dem Tabellenzweiten - von einer Krise würde im Ratinger Umfeld wohl niemand reden. Doch eine gut Leistung allein bringt keine Punkte - durch die Niederlage rutscht Ratingen auf Rang 14 ab und steht damit nur noch knapp über den Abstiegsplätzen.

Nach dem guten Spiel jedoch gilt es, die Leistung zu konservieren: "Nächste Woche müssen wir zu TuRU Düsseldorf", sagte Regisseur Ari. "Wenn wir da wieder so auftreten wie jetzt gegen Uerdingen, werden wir da auch was mitnehmen." Auch Trainer Radojewski sah seine Mannschaft "auf dem richtigen Weg. So werden wir langfristig auch Erfolg haben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RSV belohnt sich gegen Uerdingen nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.