| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sportkegler entführen immerhin einen Punkt aus Gilzem

Heiligenhaus. Für einen Sieg beim Bundesliga-Aufsteiger reicht es nicht - am Ende werfen die Heiligenhauser nicht gut genug.

Zwar verpassten die Heiligenhauser Sportkegler den vollumfänglichen Befreiungsschlag, der ihnen mit einem Auswärtssieg beim Aufsteiger SK Eifelland Gilzem gelungen wäre, dennoch stand am Ende des 6. Spieltags der Kegelbundesliga bei der 1:2-Niederlage der erste Auswärtspunkt in dieser Saison unter dem Strich.

"Wir verbuchen den Punkt mal auf der Habenseite. Allerdings will man so ein Spiel, in dem man stets in Schlagdistanz ist, letzten Endes auch gerne gewinnen", sagte Kapitän Marcel Grote. Seine Mannschaft war ins beschauliche Gilzem, die letzte Volkszählung ergab 428 Einwohner, gereist, um die Durststrecke auf fremden Bahnen zu beenden. Der Aufsteiger präsentierte sich zu Hause bislang sehr konstant, verlor seine ersten beiden Heimspiele jedoch gegen KF Oberthal deutlich und SK Düsseldorf knapp. "Wollte man um den Sieg spielen, musste schätzungsweise ein Schnitt von 850 Holz pro Spieler her", kalkulierte der Kapitän im Hinblick auf den Wettkampf.

Und er sollte Recht behalten. Auf nicht allzu ergiebigen Kunststoff-Bahnen erwischten die Heiligenhauser einen ordentlichen Start. Matthias Simon fehlten bei seinen 829 Holz die letzten Prozent-Punkte in den Räumgassen, Kerim Demirbag konnte das erste Highlight setzen, als er mit 859 Holz abschloss. Tagesbester Fränk Greischer sorgte mit seinen 888 Holz für eine knappe Führung für den Bitburger Vorort. Der Mittelblock brachte eine Vorentscheidung mit sich. Daniel Mittelstädt zeigte seine Klasse mit 866 Holz und war an diesem Tag der beste Heiligenhauser. Karsten Detert hingegen fand keine Einstellung zum auswärtigen "Geläuf" und musste sich mit nur 775 Holz zufrieden geben. Der Rückstand wuchs auf 62 Holz an.

"Im Schlussblock musste also eine kleine Meisterleistung her, um das Spiel noch für uns zu entscheiden", sagte Grote . Er selbst kam auf durchschnittliche 844 Holz und versäumte es, Neuner-Serien konsequent durchzubringen. Robin Holler erzielte nach einem furiosen Schluss-Spurt starke 860 Holz. Holler und Grote konnten den Rückstand zwar noch verkürzen, allerdings fehlten am Ende 48 Holz zum Gesamtsieg. Durch die vielen guten Ergebnisse erspielten die Heiligenhauser 36 Einzelwertungspunkte und konnten den als Minimal-Ziel ausgegebenen Auswärtspunkt mit auf den Rückweg nehmen. 5081:5033, 42:36 in der Einzelwertung, also 2:1 für das Heim-Team.

Die kommende Aufgabe, die es in sich hat, können die "Red Lions" am 29. Oktober nun etwas gelassener angehen. Nach einer dreiwöchigen Herbstpause kommt es zum Derby gegen den bärenstarken SK Düsseldorf. Das Nachbarschafts-Duell verspricht nicht nur zahlreiche Zuschauer, sondern eben auch ein spannendes Spiel mit vielen Top-Ergebnissen. Im letzten Jahr konnten die Gäste aus der Landeshauptstadt den Heiligenhausern einen Punkt klauen."Düsseldorf hat eine junge Mannschaft, die sich in den letzten Jahren toll entwickelt hat- zudem verfügen sie mit Volker Baumeister über einen Heiligenhauser Ex-Spieler, der unsere Bahnen kennt wie seine Westentasche."

(asch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sportkegler entführen immerhin einen Punkt aus Gilzem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.