| 13.01 Uhr

Handball
Zweite hat Vorrang: Leistungsträger in Reserve

Auf Platz vier in der Handball-Verbandsliga einzulaufen – das ist das erklärte Ziel des TuS 08 Lintorf, der aus seinen letzten fünf Spielen immerhin neun Punkte eingefahren hat und jetzt auch die TG Cronenberg schlagen will. Von Werner Möller

Zumal Julian Kleinhans erstmals seit vielen Wochen wieder im Kader stehen dürfte. Bei dem sich in der Ausbildung befindenden Tim Bauerfeld ist dies vorerst in jeder Woche ungewiss. Und für Peter Zündorf ist die Handballsaison wegen seiner ständigen Zehenprobleme gelaufen. Der Linksaußen meint zum Gast TG Croneberg: "Die spielen einen langsamen Handball. Damit müssen wir zurecht kommen. Sie schließen ihre Angriffe immer erst spät ab, geben wenig Gas und spielen genau das Gegenteilige von uns." Die Gäste kommen als Tabellenachter.

Zum TSV Kaldenkirchen (Fünfter) muss der TV Ratingen. Gegen diesen Gegner gelang im Hinspiel einer der insgesamt nur vier Heimsiege. Christian Böcker, dem gegen Venn ein sensationelles Comeback gelang, ist aus privaten Gründen nicht dabei. Ihn wird Trainer Sven Esser aber in der Rückrunde ohnehin nicht mehr aufbieten, damit sich der 23-Jährige ganz dem Abstiegskampf der Reserve widmen kann.

Wie auch Raoul Langenmayr. Die Jochems-Brüder auf den Halbpositionen sollen es wieder richten. Ob Mathias Gloyna viele Spielanteile bekommt, entscheidet dessen gesundheitliche Verfassung. Esser: "Wir streben dennoch den vierten Auswärtssieg an." Was auch sonst?

Der TV Heiligenhaus bezog zuletzt zwei Niederlagen und der angestrebte dritte Landesliga-Rang ist in weite Ferne gerückt. Nun kommt der Fünfte Grün-Weiß Werden. Der steht je einen Rang und Punkt besser. Pressewart Markus Jokiel: "Das Hinspiel ging knapp verloren, dann wurde die Siegesserie gestartet. Die wollen wir wiederholen." Es fehlt nur Tarek Chatta, der in seiner syrischen Heimat weilt.

Bei der SUS Haarzopf kann sich der Vorletzte TV Ratingen II bei günstigem Verlauf aus dem Landesliga-Keller befreien. Die drei Zähler besser stehenden Gastgeber würden mit nach unten gerissen. Trainer Sorin Pop: "Das ist unser großes Ziel. Wir wollen es packen." Böcker ist nicht dabei, dafür die Uralt-TVer Langenmayr, Dieckmann, Krämer und Mildes.

Zehn Siege landete der Tabellenführer TV Angermund zuletzt. Um sechs Zähler konnte er sich gegenüber dem Verfolger Schwarz-Weiß Essen, der wohl resigniert hat, absetzen. Nun gab Manager Andreas Franken ein neues Ziel aus: "Wir wollen alle restlichen acht Spiele gewinnen." Schlusslicht Mettmann Sport II dürfte trotz Heimvorteil am Herrenhaus einen hochmotivierten Gast ertragen, der zudem in Bestbesetzung erscheint.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Zweite hat Vorrang: Leistungsträger in Reserve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.