| 15.01 Uhr

Heiligenhaus
Stadtmarketing weist Wege

Düsseldorf. Vier Arbeitskreise, viel ehrenamtliches Engagement und ein Konzept, das verschiedensten Ideen Raum gibt. Einen Abend lang blickte man in eigener Sache zurück. Von Ruth Ortlinghaus

„Wer betreut vor Ort Stadtmarketing, welche Intentionen und Ziele stecken dahinter?“ Diese Fragen bewegten die Gäste beim Fest anlässlich des zwölfjährigen Bestehens der Institution. Fragen die im Laufe des Abends beantwortet werden konnten. Die Mitglieder des Stadtmarketings der Arbeitskreise I und II sind bekannt für die Ausrichtung großer Events. Dass sie selbst feierfreudig sind, zeigte ein feuchtfröhlicher Abend im stilvollen Ambiente des Ludgerustreffs mit der sommerlich in hellen Farben geschmückten Terrasse - alles auch für persönliche Feste zu mieten und bestens zu empfehlen.

Bis kurz vor Mitternacht wurde im Wechsel mit visuellen und lukullischen Einlagen gefeiert. Günter Heider zeigte in Sequenzen und heiteren Momentaufnahmen Ausschnitte aus seinen Filmen über die Aktivitäten des Vereins und über andere öffentliche Veranstaltungen wie ein Fest im Kindergarten Nonnenbruch oder die Krötenwanderung. Der so genannte „Pfadfinder“ ist Regisseur und Produzent in einem. Er versteht es vorzüglich, mit passender Musik und Wortspielereien bleibende Erinnerungen bildhaft in Szene zu setzen. Heider begleitete filmisch die wesentlichsten Projekte und Höhepunkte der Arbeit des Stadtmarketings.

1994 legte der im vergangenen Jahr verstorbene Manager und Diplom-Volkswirt Hans O. Rasche mit dem Arbeitskreis I „Kultur und Gesellschaft“ den Grundstein für das heutige Stadtmarketing. Der Moderator folgte damit einem Trend, der sich seit Anfang der 90er Jahre nach den Vorbildern der USA und Großbritannien in etwa 80 Prozent der deutschen Städte und Gemeinden mit mehr als 10 000 Einwohnern bereits etabliert hatte. Stadtmarketing geht im Prinzip alle Bürger einer Stadt an.

Instrument der Stadtentwicklung

Es ist ein Instrument der ganzheitlichen, strategischen und kooperativen Stadtentwicklung. In jeder Stadt sieht das Wie der Durchführung anders aus. In Heiligenhaus arbeiten Bürger für Bürger in vier Arbeitskreisen: „I Kultur und Gesellschaft“, „II Einzelhandel und Gastronomie“, „III Industrie, Gewerbe und Dienstleistung“ und „IV Wirtschaft“. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig, lediglich Citymanager André Saar ist beruflich integriert in seiner Funktion als Koordinator und Vermittler zwischen Arbeitskreisen und Rathaus. Die finanzielle Basis (Sponsoring) für die Projekte bietet der „Förderverein Stadtmarketing Heiligenhaus e.V.“. Er finanziert, verwaltet und wickelt ab, hat keine Mitglieder, besteht nur aus Vertretern der einzelnen Arbeitskreise. Deren Mitglieder der Gruppen I und II vermehrt mit kulturellen Großveranstaltungen an die Öffentlichkeit gehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Stadtmarketing weist Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.