| 00.00 Uhr

Ratingen
Wo Menschen mit Demenz geholfen wird

Ratingen. Das Haus Bethesda bietet jetzt auch Kurzzeitpflege an, die Demenzinitiative schult wieder ehrenamtliche Betreuer.

Das Haus Bethesda - Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz - bietet ab sofort auch Kurzzeitpflegeplätze an. In diesen Fällen kann die Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden: im Anschluss an einen stationären Aufenthalt, um als pflegender Angehöriger Urlaub von der Pflege zu erhalten beziehungsweise um die Angehörigen bei Krankheit oder sonstigen Ausfällen zu vertreten. Bei Kurzzeitpflege im Anschluss an einen stationären Aufenthalt ist das Ziel der Pflege eine rehabilitative Versorgung.

Haus Bethesda liegt auf dem weitläufigen Gelände des Fliedner-Krankenhauses in Ratingen. Die fünf Wohngemeinschaften bieten 52 stationäre Plätze für Menschen mit Demenz. Ziel ist es, den Menschen nicht nur eine liebevolle Pflege in einer speziell für ihre Bedürfnisse errichteten Umgebung zu ermöglichen, sondern ihnen auch auf hohem fachlichen Niveau eine auf ihre Erkrankung abgestimmte psychosoziale Betreuung zukommen zu lassen.

Die Nähe zum Fliedner-Krankenhaus bündelt fachliche Synergien und sichert die kontinuierliche medizinische fachärztliche Versorgung. Kontakt: Haus Bethesda, Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, Gisela Neldner, Einrichtungsleitung, Telefon 303-700, E-Mail info@bethesda.fliedner.de, ww.bethesda.fliedner.de.

Für engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich vorstellen können ehrenamtlich demenzkranke Menschen zu begleiten, für Angehörige, die bereits Demenzkranke betreuen oder für Menschen, die beruflich mit dem Thema konfrontiert sind, bietet die Ratinger Demenzinitiative in Kooperation mit der katholischen Familienbildungsstätte erneut einen 30-stündigen Qualifizierungskursus an. Der Kursus wird von Fachreferent betreut und hat eine kontinuierliche Begleitung. Neben der Vermittlung über Grundkenntnisse der Erkrankung stehen Themen wie Umgang mit den Erkrankten, Förderung und Beschäftigung, Biographiearbeit, Kommunikation und Selbstfürsorge im Vordergrund. Die Termine sind sechsmal donnerstags, 18 bis 20.15 Uhr und zweimal samstags, 10 bis 15.15 Uhr, Beginn ist der 28. Januar. Kosten: 80 Euro.

Veranstaltungsort ist die katholische Familienbildungsstätte, Kirchgasse 1. Anmeldung unter Telefon 1538651. Nähere Informationen zum Angebot gibt es bei der Ratinger Demenzinitiative, Monika Rauser, Telefon 0172 7421138, E-Mail info@ratindemenz.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Wo Menschen mit Demenz geholfen wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.