| 00.00 Uhr

Remscheid
Dem Zauber der Rosen verfallen

Remscheid: Dem Zauber der Rosen verfallen
Paula Kurpiers (links) und Lena Spataro gehörten zu den Attraktionen beim Rosenfest im Hardtpark. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Die Pflege des Rosengartens im Hardtpark wird aus den Einnahmen des Festes finanziert. Helfer sind willkommen. Von Cristina Segovia-Buendia

Der Lenneper Verkehrs- und Förderverein lud gemeinsam mit den Solinger Rosenfreunden gestern zum zweiten Rosenfest im kleinen Hardtpark ein. Zahlreiche Besucher zog es bereits am frühen Morgen in den prachtvoll blühenden Rosengarten, wo über 30 Aussteller eine bunte Vielfalt aus dem Kunsthandwerk präsentierten.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung des Rosenfestes schlenderten zahlreiche Besucher zwischen Kunsthandwerkern und Rosenbeeten entlang. Neben den prächtig blühenden Rosen im Park, gab es an den aufgebauten Ständen allerhand zu sehen und zu kaufen: Hübsche Mitbringsel für die Freundin aus Keramik, Stein, Holz oder Papier, handgemachte Seifen, Marmeladen und Rosensekt, tolle Accessoires für Heim und Garten, Babysachen, Blumen und auffallende Kakteen. Die Rosenfreunde, die sich gemeinsam mit dem Verkehrs- und Förderverein, um die Pflege des kleinen Rosenparks kümmern, hatten viele verschiedene Rosensorten dabei, informierten Besucher oder versuchten, neue Helfer für die Pflege der Rosen anzuwerben. "Zur Zeit haben wir zehn ehrenamtliche Helfer, die alle zwei Wochen für etwa vier Stunden den Park pflegen, damit er so schön blüht", erklärte Maike Wand, Vorsitzende des Vereins. "Wenn wir mehr Helfer hätten, vor allem auch mehr jüngere oder tatkräftige Männer, könnte man sich besser abwechseln."

Die ersten Rosen an diesem Tag hatte der Verein bereits um halb elf verkauft. Die Rosenfreunde hatten sich im Vorfeld auch um die Wahl der Aussteller gekümmert: Eine bunte Vielfalt war ihnen wichtig, die aber keine Konkurrenz zu den örtlichen Geschäften darstelle. In der Tat schienen die Besucher ganz angetan vom etwas anderen Angebot zu sein, blieben neugierig stehen, kamen mit den Ausstellern ins Gespräch. "Es ist wirklich schön hier", urteilte Besucherin Sandra Thiel. "Da muss ich aufpassen, dass ich nicht wieder so viel Geld ausgebe", sagte sie. Doch nicht nur die Besucher waren begeistert vom Rosenfest. "Auch die Aussteller sind erfreut. Das Ambiente hier ist einfach besonders", sagte Wand. Einige Besucher machten es sich zeitweise auf den höher gelegenen Bänken gemütlich und beobachteten vergnügt das bunte Treiben. Der Verkehrs- und Förderverein hatte am Eingang zum Park an der Wupperstraße seine Zelte aufgeschlagen und bot neben Getränken auch ein reichhaltiges Kuchenbuffet sowie frisches Grillgut zum Verkauf an. Mit den Einnahmen des Festes wird die Instandhaltung des Rosenparks finanziert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Dem Zauber der Rosen verfallen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.