| 00.00 Uhr

Remscheid
Der Honsberg feiert die Gemeinsamkeit

Remscheid. Der neue Lindenhof war Dreh- und Angelpunkt des dreitägigen Stadtteilfestes. Von Cristina Segovia-Buendía

So bunt und vielfältig wie seine Bewohner selbst feierte der Honsberg am Wochenende, mit viel Musik, Tanz und jeder Menge internationaler Köstlichkeiten sein 34. Stadtteilfest. "Wir sind Honsberg", lautete das Festmotto in diesem Jahr, und so zeigten sich die rund 20 teilnehmenden Gruppen und die und anwesenden Stadtteilbewohner von ihrer besten Seite.

Seit vielen Jahrzehnten, fast so viele wie es das Stadtteilfest gibt, gehören auch die unterschiedlichen kulturellen Vereine der Portugiesen und Türken, sowie religiöse Institutionen, - evangelisch, katholisch und islamisch - zum Honsberg. Seit drei Jahren sind sie auch räumlich zusammengerückt, leben und arbeiten im Neuen Lindenhof unter einem Dach zusammen. Gemeinschaft wird hier groß geschrieben, und das zeigte sich auch beim Stadtteilfest. Jeder brachte sich ein, musikalisch, tänzerisch, kulinarisch.

Am Freitagabend startete das Fest mit einem offenen Singen. Die Besucherresonanz überraschte selbst den erfahrenen Geschäftsführer des Stadtteil e.V., Ralf Noll. "Für uns war der Freitag immer eine Art Anwärmabend, wo außer der Bühne, einem Getränkestand und ein paar Würstchen auf dem Grill noch nicht viel aufgebaut ist."

Doch diesmal strömten die Besucher regelrecht zum Neuen Lindenhof, dem neuen Dreh- und Angelpunkt des Stadtteillebens. "Wir hatten gar nicht genug Liedtexte für so viele dabei, aber es war eine tolle Erfahrung." Ein Stadtteil war an diesem Abend verbunden im Gesang. Auch das Bergische Heimatlied wurde angestimmt.

Am Samstagnachmittag kam dann der große Ansturm, wo auf dem Vorplatz des Neuen Lindenhofs alle Veranstalter, Pavillon an Pavillon, den Platz umrahmten. "Der neue Platz hat eine besondere Wirkung", bemerkte Noll. Im Gegensatz zu den Stadtteilfesten am alten Lindenhof, wo sich die Vereine um das alte Haus positionierten, "stehen wir uns hier alle gegenüber, können uns sehen und die Leute sitzen in der Mitte zusammen."

Unterschiedliche Folkloregruppen, die im Neuen Lindenhof beheimatet sind, boten Kostproben ihres Könnens auf der Bühne und brachten ihre Kulturen und Traditionen den Besuchern näher. Die Kinder waren ebenfalls gut versorgt, konnten sich im hübschen bunten, Häkeltipi vor der Sonne schützen oder tobten sich hinter dem Haus unter professioneller Anleitung am Kletterbaum aus.

Von den zwischenzeitlichen Schauern, die während der drei Festtage immer mal wieder herab prasselten, ließen sich die Besucher nicht stören. Sie trotzten den bergischen Wetterkapriolen und feierten gemeinsam als Honsberger.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Der Honsberg feiert die Gemeinsamkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.