| 00.00 Uhr

Remscheid
Kirche begleitet auch die Bever-Urlauber

Remscheid. Mit "Kirche unterwegs" bot der Evangelische Kirchenkreis an der Bever-Talsperre ein vielseitiges Programm für Kinder. Von Beate Wyglenda

Konzentriert fädelt Felix seine Perlen auf den Draht. Das Herz, das er gerade so liebevoll bestückt, soll ganz bunt werden. Die kleinen Glasperlen sind allerdings etwas widerspenstig und springen dem Fünfjährigen ständig vom Draht. Doch der Junge lässt sich nicht beirren, schließlich soll das Dekoherz ein Geschenk für seinen Vater sein. "Dann kann er es ins Blumenbeet stellen, damit die Perlen in der Sonne schön funkeln", sagt Felix.

Er ist an der Bever-Talsperre, am Campingplatz II, wo er mit seinen Eltern zurzeit Urlaub macht. Hier hat das Team von "Kirche unterwegs" seine Zelte aufgeschlagen. Das Projekt der Abteilung Gemeindedienste des Evangelischen Kirchenkreises Lennep, dem auch Hückeswagen angehört, beinhaltet ein Angebot für Menschen im Urlaub mit Andachten, Seelsorge und offenen Gesprächen über Gott und die Welt.

"Wir wollen ein vielseitiges Programm für Kinder bieten", ergänzt Mitorganisatorin Gunhild Dahlhoff. "Es geht darum, Kindern eine schöne Zeit und Spaß in den Ferien zu bereiten. Sie sollen ihrer Kreativität freien Lauf lassen können." Es wurden bereits Windlichter mit Serviettentechnik verschönert, Pom-Pom-Tiere aus Wolle gebastelt, Acrylbilder gemalt oder Cake-Pops (kleine Kuchen am Stiel) gebacken.

Bei einem gemeinsamen Spaziergang entlang der idyllisch gelegnen Talsperre sammelten die Kinder zuerst größere Steine ein. "Diese bilden die Füße, an denen die Herzen später angebracht werden", erläutert Gunhild Dahlhoff. Nun wird gefädelt.

Auch Mia Jolin (6) und ihre Schwester Zoe-Naomi (9) haben Spaß an der Aktion. Die Ältere hat sogar schon eine Profitechnik entwickeltet: Geschickt zieht sie immer gleich mehrere Perlen auf einmal über den Draht, und im Nu ist das erste Herz in Rosa fertig. "Für meine Cousine, passend zum Zimmer", sagt Zoe-Naomi. Das zweite für den Cousin soll entsprechend blau werden. Die kleine Schwester macht derweil Herzen für die Eltern fertig. "Es ist toll, hier basteln zu können, dann hat man keine Langeweile. Ich freue mich schon auf die anderen Aktionen", sagt Mia Jolin, während Felix klagt: "Gestern musste ich mich langweilen - da war ich nicht hier, sondern mit meinen Eltern in der Stadt." Doch nicht nur für die kleinen Urlauber ist "Kirche unterwegs" ein Anlaufpunkt. Im Kirchenzelt sowie auf der Kirchenwiese direkt am Bever-Ufer fanden auch drei Sonntagsgottesdienste (jeweils ab 11 Uhr), Abendandachten und Gespräche statt. "Ins Leben gerufen wurde das Projekt, um als Kirche da zu sein, wo Menschen sind, das heißt auch im Urlaub", erklärt Jugendreferent Robert Dahlhoff. Dabei sei die "Urlaubsseelsorge", wie er es nennt, ein sehr niederschwelliges Angebot. "Im Urlaub sind viele Menschen lockerer drauf und gewähren bei einem spontanen Gespräch auf der Wiese eher Einblicke in ihr Leben und ihre Nöte", sagt der Jugendreferent. "Es geht aber weniger um Problemlösungen, sondern vielmehr ums Zuhören, so dass die Leute mit dem Gefühl gehen, ,das war doch mal ein gutes Gespräch'."

Bis heute hat das Team von "Kirche unterwegs" an der Bever am Campingplatz II noch ihre Zelte stehen. Und die sind nicht nur für die Camper, sondern für alle Bever-Besucher offen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kirche begleitet auch die Bever-Urlauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.