| 13.41 Uhr

Remscheid
52-Jähriger soll eigenes Haus angezündet haben

Feuerwehr löscht Brand an der Stauffenbergstraße
Feuerwehr löscht Brand an der Stauffenbergstraße FOTO: Ralf Kollmann
Remscheid. Gute drei Stunden hat es gedauert, bis die Feuerwehr am Montagmorgen einen Brand in einem Wohnhaus an der Stauffenbergstraße unter Kontrolle gebracht hatte. Die Kripo geht von Brandstiftung aus. 

An mehreren Stellen im Haus hatte die Polizei verdächtige Spuren entdeckt. Der 52-jährige Bewohner, der allein in dem Zweifamilienhaus lebte, wurde vorläufig festgenommen.

Nachbarn hatten die Polizei gerufen, nachdem sie Brandgeruch wahrgenommen hatten und dichte Rauchwolken aus den Fenstern des Hauses steigen sahen. Da unklar war, ob sich Menschen in dem Haus befanden, waren 40 Feuerwehrleute mit zwölf Feuerwehrfahrzeugen und ein Notarzt zum Brandort in der schmalen Sackgasse gefahren.

Eine Drehleiter brachte der Einsatztrupp in Stellung – für den Fall, dass Menschen aus den Fenstern gerettet werden mussten. Unter schweren Atemschutz durchkämmten  Einsatzkräfte das stark verqualmte Haus – doch niemand befand sich mehr darin. Von innen und von außen löschten sie die Flammen. Das Erdgeschoss brannte lichterloh. Durch rasches Eingreifen konnte der Dachstuhl und das Dachgeschoss noch gerettet werden.

Feuerwehr und Polizei sprechen von einem erheblichen Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 

(pd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Haus an Stauffenbergstraße brennt nieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.