| 00.00 Uhr

Lokalsport
Derby-Zeit in Hückeswagen und Radevormwald

Remscheid. Handball-Landesliga: ATV hat noch eine Rechnung mit dem HCW offen. HSG erwartet die Panther, HGR muss zum Schlusslicht nach Ohligs.

(LF/NF/zet) Handball-Landesliga: ATV Hückeswagen - HC Wermelskirchen - "Der HCW wird heiß wie Frittenfett ins Derby gehen - wir aber auch", sagt ATV-Trainer Sebastian Mettler, der ergänzt: "Außerdem haben wir nach der hohen Hinspielniederlage sowieso noch etwas gutzumachen." Mitte November kamen die Schlossstädter in Wemelskirchen mit 15:30 unter die Räder. Für eine Revanche müsse allerdings im Vergleich zur deutlichen Klatsche beim Tabellenführer Unitas Haan am vergangenen Spieltag (20:33) eine deutliche Leistungssteigerung her, fordert Mettler: "Auch aufgrund unseres breit aufgestellten Kaders sehe ich die Möglichkeit, dem HCW Paroli zu bieten. Wir müssen vor allem Rezaloo und Tobolski in den Griff bekommen." Dann sei ein Punktgewinn, der im Kampf um den angestrebten fünften Platz wichtig wäre, durchaus möglich. Jan Antrecht wird mit einer Fußprellung ausfallen. Dafür ist Sascha Schmidt nach langer Verletzungspause nun wieder zu 100 Prozent einsatzfähig.

Nach einem Sieg trainiert es sich bekanntlich immer etwas leichter. So auch beim HC Wermelskirchen. "Natürlich haben wir den Erfolg gegen Radevormwald genossen. Jetzt steht aber direkt das nächste Nachbarschaftsderby an, das wir auch gewinnen wollen", setzt Spielertrainer Shahrokh Rezaloo den Fokus direkt wieder auf die neue Aufgabe. Zwar musste sich der ATV in der Vorwoche deutlich dem Ligaprimus geschlagen geben, das ist für Rezaloo aber nicht von Bedeutung: "Gegen Haan verlieren fast alle Mannschaften klar. Es wird für uns am Sonntagabend ein schweres Stück Arbeit." Etwas enger könnte es wieder auf der HCW-Bank werden: Julian Wellershaus und Manuel Wichert sind nach ihren Verletzungen wieder im Kader, dennoch wird auch der Coach wieder im Trikot auflaufen.

Sonntag, 17.15 Uhr, Brunsbachtal.

Ohligser TV - HG Remscheid II - Gästetrainer Detlef Randzio ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden. Sehr ungelegen kam ihm deswegen der Spielausfall vom Wochenende in Haan: "Wir hatten einen Lauf, sind jetzt aber aus dem Rhythmus und müssen uns wieder finden." Auf einen Nachholtermin konnten sich die Verantwortlichen bisher übrigens noch nicht einigen. Beim OTV wäre Randzio mit einem Punkt zufrieden: "Der Gegner steht auf dem letzten Platz und muss punkten, um die Klasse noch zu halten." Mit einem Sieg beim Schlusslicht würden aber auch die Remscheider einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen und ihren Vorsprung auf den OTV auf sechs Zähler ausbauen. Bis auf Niklas Lüttger, der sich im Aufbautraining befindet, ist der Remscheider Kader komplett.

Samstag, 18 Uhr, OTV-Sporthalle.

HSG Radevormwald/Herbeck - Bergische Panther II - "Natürlich schmerzt die Niederlage der Vorwoche noch", sagt HSG-Trainer Markus Eigenbrod mit Blick auf das 26:27 beim HC Wermelskirchen. Er fügt aber direkt hinzu: "Wir haben gegen einen guten Gegner verloren. Das kann passieren. Der Blick ist wieder nach vorne gerichtet." Mit der Panther-Reserve erwartet die Bergstädter das nächste Nachbarschaftsduell. Die Gäste, die in dieser Spielzeit recht zahnlos agieren und den Klassenerhalt noch nicht sicher haben, sind formal Außenseiter. Dennoch haben sich die Gastgeber bereits im Hinspiel sehr schwergetan. Aus diesem Grund erwartet Eigenbrod eine enge Partie: "Es wird sicher ein hart umkämpftes Spiel." Hinter den Einsätzen von Kevin Breuer und Marius Franken stehen Fragezeichen. Simon Broch (verletzt), Leo Bona und Malte Frank (beide im Schiedsrichtereinsatz) werden definitiv fehlen.

"Die Chancen auf einen Sieg sind sehr limitiert", sagt Panther-Spielertrainer Sendi Cestnik zur Außenseiterrolle seiner Mannschaft, "denn Rade ist besonders heimstark." Aber auch die personelle Lage stempelt die Panther am Samstag zum Punktelieferanten. Auf der Ausfallliste der stehen Markus Lenhof, Timo Adams, Marius Schmidt und Mark Grasekamp. Hilfe aus der A-Jugend gibt es nicht, da diese zeitgleich in der Nordrheinliga antreten muss.

Samstag, 18 Uhr, Gymnasium.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Derby-Zeit in Hückeswagen und Radevormwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.