| 00.00 Uhr

Handball
Die Schlossstädter haben das Siegen verlernt

Handball: Die Schlossstädter haben das Siegen verlernt
Kaum zu stoppen: Simon Broch (HSG) erzielte neun Treffer. FOTO: Moll
Remscheid. Handball-Landesliga: ATV verliert sechstes Spiel in Folge. HSG bleibt nach Erfolg gegen Haan auf Tuchfühlung mit Tabellenspitze. Von Niklas Frielingsdorf, Lars Faßbender und Frank Lorenzet

Solinger TB - Bergische Panther II 28:25 (15:16) - Für die Panther wird es in der Tabelle langsam ungemütlich. Die Mannschaft von Spielertrainer Sendi Cestnik hat nach der erneuten Niederlage Tuchfühlung mit den Abstiegsplätzen aufgenommen. Die Chancen auf einen Sieg hatten sich schon vor der Partie deutlich reduziert. Neben Markus Lenhof fielen kurzfristig auch Timo Adams, Kevin Symannek und Denis Jörgens aus. Die Panther erwischten dennoch den besseren Start und führten zur Pause knapp. Als sich dann noch Arne Cromm verletzte, hatten die Panther kaum noch Alternativen im Rückraum. In der Schlussphase verloren die Gäste beim Stand von 25:25 (56.) zweimal den Ball, Das nutzte der STB zum entscheidenden 27:25. "Wir haben unsere Siegchance trotz kleinem Kader gehabt, allerdings von den Außenpositionen zu viele freie Würfe vergeben. Am Ende hat uns dann auch die Kraft gefehlt", sagte Cestnik enttäuscht.

Panther-Tore: Radonjic (10/4), Scheel (4), Cestnik (3), Hallmann, Gerlich, Liedtke (je 2), Grasekamp, Cromm (je 1).

Team CDG/GW Wuppertal - HG Remscheid II 32:26 (15:9) - Trotz eines tollen Starts und einer 4:0-Führung musste sich die HGR am Ende deutlich geschlagen geben. Schnell verspielten die Gäste ihre Führung, so dass die Wuppertaler nach dem Ausgleich selber mit 6:5 vorne lagen und diesen Vorsprung zwischenzeitlich auf 14:7 ausbauten. "In dieser Phase scheiterten wir immer wieder an dem starken Wuppertaler Schlussmann", sagte HGR-Vorsitzender Thomas Holz. Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Remscheider zwar nach einem 14:22-Rückstand auf fünf Tore heran (18:23, 43.). Diese Aufholjagd entpuppte sich aber spätestens in der 55. Minute (27:19) als Strohfeuer. "Die Chancen, die wir im ersten Durchgang liegengelassen haben, konnten wir im zweiten nicht mehr kompensieren", meinte Holz, der trotz der klaren Niederlage sein Team "spielerisch besser" sah.

HGR-Tore: Lüttger (5), Stausberg, Schmidt, Kinder, Adamek (je 4), Halfmann (4/2), Plückebaum (1).

HSG Radevormwald/Herbeck - Haaner TV 36:33 (17:15) - Die HSG besiegte den Aufsteiger in einer torreichen Partie und bleibt damit auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Obwohl die Bergstädter in den letzten Spielen immer wieder die eigene Abwehrarbeit lobten, war gegen Haan der Angriff spielentscheidend. "Vorne war das sehr gut, hinten weniger", erkannte auch HSG-Trainer Markus Eigenbrod immer wieder Schwachstellen im Deckungsverband. Die Gäste nutzten die Unachtsamkeiten und setzten zahlreiche kleine Nadelstiche, so dass die Hausherren zwar stets führten, ihren Vorsprung aber nie auf mehr als vier Tore ausbauen konnten. "Der Sieg war am Ende verdient. Wir müssen im nächsten Spiel aber wieder entschlossener zupacken", meinte Eigenbrod.

HSG-Tore: Broch (9), Festag (7), Koljkovic (7/1), Kirschsieper (5), Breuer (3), Dietzel (3/1), Hackländer (2), Dietzel (2/1), Hasenburg (1).

ATV Hückeswagen - Ohligser TV 22:26 (9:12) - Auch gegen die Klingenstädter gelang es dem ATV nicht, die Niederlagenserie zu stoppen. Nach einem 0:3 in der Anfangsphase liefen die Schützlinge von ATV-Trainer Sebastian Mettler diesem Rückstand praktisch bis zum Abpfiff erfolglos hinterher. "Ohligs hat verdient gewonnen. Wir haben wieder zu viele Chancen vergeben und uns zu viele technische Fehler geleistet", erklärte Mettler. Die Schlossstädter kamen im zweiten Abschnitt zwar zwischenzeitlich auf 19:20 heran, standen sich in der Folge allerdings selbst im Weg.

ATV-Tore: Bangert (6/2), Lars Frischmuth (5), Wilhelmy (4), Hoffmann, Sielmann (je 2), Graf, Sperling, Marz (je 1).

LTV Wuppertal II - HC Wermelskirchen 29:26 (18:13) - Der Gast verlor das zweite Spiel in Folge und muss sich vorerst aus dem Verfolgerkreis verabschieden. Besonders in der ersten Halbzeit agierte die sonst so sichere Abwehr der Gäste zu harmlos. Zwar kämpften die Wermelskirchener nach dem Seitenwechsel aufopferungsvoll, schafften es aber nicht mehr, den Spielstand zu egalisieren. "Die Niederlage ist leider verdient", fand Rezaloo.

HCW-Tore: Tobolski (9), Frank (5/5), Cornelsen (4), Hildebrandt, Jedamzik (je 3), Wellershaus, Cruz Diogo (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Die Schlossstädter haben das Siegen verlernt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.