| 00.00 Uhr

Football
Die Welt geht für den Amboss nicht unter

Football: Die Welt geht für den Amboss nicht unter
Trotz der sportlichen Misere ist der Amboss noch lange nicht am Boden. FOTO: Hertgen
Remscheid. Zwei Spieltage vor dem Saisonende steht der bislang sieglose AFC Remscheid Amboss als Absteiger in die Oberliga fest. Von Michael In't Zandt

Schon vor dem Saisonstart war den Verantwortlichen klar, dass es nur um den Klassenverbleib gehen konnte. Doch bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende steht fest: Die Remscheider haben das Ziel verfehlt und müssen in der kommenden Spielzeit eine Klasse tiefer in der Oberliga antreten. Dass der Amboss es nicht geschafft hat, dafür hat der Geschäftsführer Harald Riecke eine einfache Erklärung: "Wir haben die engen Spiele eben nicht gewonnen."

"Wir wussten, dass es ein schweres Unterfangen werden würde", sagt Riecke angesichts des komplett runderneuerten Kaders. Vor der Spielzeit gab es 20 Abgänge, von den zahlreichen Neuzugängen hatten viele noch nie Football gespielt. Zwischenzeitlich stand sogar die Überlegung im Raum, sich mangels geeigneten Personals zurückzuziehen. "Es dennoch in der Regionalliga auf sportlichem Wege zu versuchen, war richtig", erklärt Riecke rückblickend.

Acht Spiele haben die Remscheider jetzt absolviert und warten trotz einiger guter Vorstellungen immer noch auf den ersten Erfolg. "Fünf Mal haben wir unglücklich gespielt und den Sieg knapp verpasst", erklärt Riecke. So auch am vorigen Wochenende beim Tabellenführer Langenfeld Longhorns, bei dem es eine knappe 13:21-Niederlage gab. "Insgesamt haben wir uns aber gut aus der Affäre gezogen", lautet das Fazit des Geschäftsführers, für den die Saison trotz des feststehenden Abstiegs noch nicht vorbei ist. "Wir haben noch zwei wichtige Spiele. Eins für uns und eins für die Liga", sagt Riecke. Damit meint er zum einen das Derby am kommenden Samstag in Reinshagen gegen die Solingen Paladins ("Da erwarten wir bis zu 1500 Zuschauer."), zum anderen die Heimpartie gegen die Assindia Cardinals aus Essen, die noch im Kampf um den Aufstieg mitmischen. "Da werden wir nichts abschenken", verspricht Riecke.

An Motivation mangelt es den Remscheidern jedenfalls nicht. "Im vorigen Jahr war das noch ganz anders", erinnert er sich an den Meisterschaftsausklang als der Amboss jenseits von Gut und Böse in der Tabelle lag und das Team auf ein Stammpersonal von 25 Spielern zusammengeschrumpft war. "Jetzt haben wir doppelt so viele Spieler" sagt Riecke, der optimistisch in die Zukunft blickt. "Mit dem Abstieg geht die Welt beim Amboss nicht unter", erklärt der Geschäftsführer, der trotz des sportlichen Abstiegs positiv gestimmt ist. Personell werden die Remscheider jedenfalls besser aufgestellt sein. Zudem wollen sie gerne mit den beiden US-Amerikanern Eli Shoemaker und Jeffrey Dubose verlängern. Die US-Boys, die sich pudelwohl in Remscheid fühlen, spielen nicht nur für den Amboss, sondern kümmern sich auch intensiv um den Nachwuchs.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Football: Die Welt geht für den Amboss nicht unter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.