| 00.00 Uhr

Remscheid
Lennep singt mit Stefanie Hertel

Stefanie Hertel beim Sachsentag in Remscheid
Stefanie Hertel beim Sachsentag in Remscheid FOTO: Moll, J�rgen
Remscheid. Gelungene Premiere in Lennep: Bei schönstem Sommerwetter feierten etwa 2000 Menschen die Schlagersängerin Stefanie Hertel beim ersten "Sachsentag" auf dem Marktplatz. Von Wolfgang Weitzdörfer

Der erste "Sachsentag" in Lennep ist am Abend doch noch zum vollen Erfolg geworden. Denn am frühen Nachmittag, als das Rahmenprogramm startete, hatte es noch so ausgesehen, als ob sich das potenzielle Publikum lieber ins Freibad als in die Lenneper Altstadt begeben hätte. Kein Wunder, bei Temperaturen um die 30 Grad und strahlendem Sonnenschein. Nur etwa 40 Besucher pendelten gegen 16 Uhr gemeinsam mit Moderator Markus Saxert zwischen den beiden Bühnen am Alter Markt hin und her. Aber am Abend, als Schlagerprinzessin Stefanie Hertel die große Bühne über eine Hollywood-Treppe betrat, sah alles gleich ganz anders aus. Es waren zwar nicht die prognostizierten 3000 Menschen gekommen, der Veranstalter selbst spricht von mehr als 2000 - und die Anwesenden füllten den Marktplatz sehr gut. Dicht an dicht reihten sich die Fans, um einen Blick auf Hertel zu erhaschen, es wurde fleißig geklatscht und geschunkelt. Hören konnte man ihre Lieder indes auch weiter hinten, denn der Sound war sehr gut abgestimmt.

Die Gruppe "Cerise.Four" hatte einen Gesangs-Auftitt und posiert auf der Bühne der Bergischen Morgenpost. FOTO: BM-Fotos. Jürgen Moll

Zuvor war es an verschiedenen anderen Künstlern, die Stimmung am "Sachsentag" für Stefanie Hertel anzuheizen. Das erledigten zum Beispiel die vier jungen Damen von "Cerise.Four", die sich in mehreren kurzen Sets mehr als achtbar schlugen. Oder Jens Reddmann und Aga Jazz, ein Gesangs-und-Keyboard-Duo, das dem Publikum die Wartezeit mit akustischen Versionen bekannter deutscher Pop-Hits vertrieb, so etwa Nenas "99 Luftballons" in einer gefühlvollen Soul-Version. Auf der zweiten Bühne, die von der Bergischen Morgenpost gestellt wurde, zeigte "Taschendieb" und Illusionist Giovanni Allecci eindrucksvoll, wie schnell es gehen kann, dass sich ein findiger Taschendieb Handy, Geldbeutel und Armbanduhr schnappt.

Neben dem guten Wetter und dem bunten Rahmenprogramm waren es die reibungslose Organisation und das auf Feiern eingestellte Publikum, vor allem beim Auftritt der Schlagersängerin aus dem Vogtland, das die Lenneper Altstadt zur perfekten Feierbühne machten. Und natürlich warteten alle nur auf sie. Da konnte auch Hansi Konnerth, der die Bühne quasi als Anheizer um kurz vor 19 Uhr betrat, auch nur in der zweiten Reihe Platz nehmen. Stefanie Hertel war bei ihrem ersten Auftritt in NRW gut gelaunt und vor allem auch gut bei Stimme. Bis in die Nacht hinein bot sie mit ihrer vierköpfigen Band eine bunte Mischung aus eigenen Songs und Schlagerklassikern, etwa vom kürzlich verstorbenen Udo Jürgens. Dafür wurde sie von Veranstalter Klaus Mathies vom Fallschirmclub zusätzlich mit einem Gutschein für einen Tandemsprung belohnt.

Nicht nur an Bier- und Würstchenständen war die Stimmung gut, auch die umliegenden Gastronomiebetriebe hatten regen Publikumsverkehr. Zum sehr positiven Fazit trug bei, dass weder Polizei noch Ordnungsamt, das mit neun Mitarbeitern vertreten war, eingreifen mussten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefanie Hertel beim Sachsentag in Remscheid und Lennep singt mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.