| 15.13 Uhr

Unbeschrankter Bahnübergang
15-Jähriger stirbt bei Zugunfall

Video: 15-Jähriger stirbt bei Zugunfall
Alpen. In Alpen hat es am Mittwoch an einem unbeschrankten Bahnübergang einen Zugunfall gegeben. Dabei ist ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Von Uwe Plien, Alpen

In Alpen ist am Mittwoch gegen 11.45 Uhr ein 15-jähriger Junge von einem Regionalzug der Norwestbahn auf der Strecke Duisburg-Xanten (RB31, Der Niederrheiner) erfasst und tödlich verletzt worden. Der Jugendliche hatte die Gleise zusammen mit seinem Zwillingsbruder am unbeschrankten Bahnübergang Hucker Straße überquert. Die Brüder waren offenbar mit Fahrrädern unterwegs. Der Zug kam etwa 50 Meter hinter dem Bahnübergang in Fahrtrichtung Xanten zum Stehen. Der Bruder des Unfallopfers und der Zugfahrer stehen unter Schock. Ebenso ein Mann aus Issum, der mit seinen Hunden auf dem unmittelbar neben dem Hundeplatz an der Graf-Gumprecht-Straße trainierte und den Unfall mitansah.

Schnell waren Einsatzkräfte am Unfallort: Polizei, Bundespolizei, Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Alpen, die auch ein Drehleiter-Fahrzeug mitbrachte. Auch ein Rettungshubschrauber landete im Feld, kam aber nicht zum Einsatz. Opferbetreuer kümmerten sich um Unfallzeugen und Angehörige. Die 32 Fahrgäste des Zuges blieben laut Polizei unverletzt.

Die Polizei sperrte die Zufahrten zu der Unfallstelle ab. Wegen des Unfalls war die Strecke des RB31 zwischen Millingen und Xanten zwischenzeitlich gesperrt. 

15-Jähriger stirbt bei Zugunfall in Alpen FOTO: Reichwein

Der Bahnübergang an der Hucker Straße liegt in einer leichten Senke mitten in Feldern in dünn besiedeltem Gebiet, zwischen Bäumen und einer Pferdekoppel. Anwohner verfolgten das Geschehen aus der Distanz.