| 00.00 Uhr

Rheinberg
Die Biotonne im Sommer: Abfallprofis geben Tipps

Rheinberg. Beim Befüllen sollte Papier unten in die Tonne gegeben werden. Rasenschnitt vorher anwelken lassen.

Der Dienstleistungsbetrieb Rheinberg (DLB) greift gerne wieder die Tipps des Müllverbrennungszentrums Asdonskhofs rund um die Biotonne auf. Darin heißt es, dass Biotonnen ein kühles und schattiges Plätzchen bevorzugen. Biotonnen sollten saubergehalten werden. Rand und Deckel lassen sich mit ein wenig Essig leicht säubern. Biotonnen mögen Trockengebiete: Wer eine Lage zerknülltes Zeitungspapier oder Reisig unten in die Tonne gibt, ist auf der sicheren Seite. So wird die Luftzirkulation unterstützt und verhindert, dass Müllreste festkleben.

Biotonnen sind auch "Leseratten". Küchenabfälle lassen sich gut in das Papier vorher sorgfältig gelesener Zeitungen einpacken. Bitte keine Plastiktüten verwenden, auch nicht die vermeintlich als "biologisch abbaubar" gekennzeichneten.

Die braunen Tonnen mögen Kaffee und Tee am liebsten staubtrocken. Filter oder andere feuchte Bioabfälle sollten gut abgetropft sein, bevor sie in die Tonne kommen. "Allergisch" seien sie gegen "Haustierchen". Der Tipp: "Sammeln Sie Küchenabfälle in einem geschlossenen Gefäß und schließen Sie den Tonnendeckel, um Maden zu vermeiden." Sollte es doch zu Madenbefall kommen, am besten Gesteinsmehl auf die Maden streuen. Biotonnen mögen kein frisch geschnittenes Gras. Rasenschnitt deshalb vorm Befüllen immer anwelken lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Die Biotonne im Sommer: Abfallprofis geben Tipps


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.