| 00.00 Uhr

Alpen
Garanten für gelingendes Leben in Alpen

Alpen. Bürgermeister Thomas Ahls und Vize-Landrat Josef Devers zeichneten 25 Ehrenamtler für ihre Verdienste aus. Von Sabine Hannemann

Dafür steht Alpen: Ehrenamtler packen an und schaffen das - gemeinsam. Für Bürgermeister Thomas Ahls war der mittlerweile 15. Ehrenamtstag die Möglichkeit, Menschen zu ehren, die sich mit Herz und Verstand engagieren, sich ins Vereinsleben und die Gemeinschaft einbringen. Ahls: "Sie leisten mit Ihrem enormen Einsatz etwas wirklich Großes in und für Alpen."

Für Ahls ist klar, ohne Ehrenamtliche würde es Dinge wie Bücherei, Hallenbad, Bürgerbus, Essen auf Rädern, die Tafel oder Sportplatzpflege, Jugendarbeit oder die Miniköche nicht oder nicht in dieser Form geben. Der Ehrenamtstag ist Ausdruck einer Erfolgsgeschichte. Am Freitag kamen Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Banken und öffentlichem Leben ins Pädagogische Zentrum, um den hohen Stellenwert des Ehrenamtes zu würdigen. Der Gospelchor Confidence sorgte für den musikalischen Rahmen.

Das vergangene Jahr war schwierig. Ahls: "Die finanzielle Situation hat sich deutlich verschärft. Parallel begleitet uns die Flüchtlingskrise." Dass die vor Ort als neue Herausforderung gemeistert werde, sei mit das Verdienst der Flüchtlingshilfe. Er würdigte auch die Aktivitäten weiterer Vereine. So sei die Leichtathletikgemeinschaft maßgeblich an der Fertigstellung der neuen Sportanlage beteiligt gewesen. Auch in Menzelen habe dank der Ehrenamtler die Modernisierung der Sportanlage Fortschritte gemacht. Der Schwimmverein habe eine Menge geleistet und die Grundlage für erfolgreiches Training gelegt. Die DLRG Alpen gilt in NRW als die erfolgreichste Mannschaft.

Beim Blick in die Ortsteile seien die Veener Vereine mit ihren Aktivitäten "Garant für das Leben im Dorf", so Ahls. Musik, Kunst und Literatur würden vor Ort gepflegt. Sein Dank galt den Bürgerbusfahrern, die im vorigen Jahr 13 000 Menschen transportierten wie den Akteuren der Aktion Essen auf Rädern. In der Bönninghardt hat die Vereinsgemeinschaft die sanitären Anlagen auf dem Waldspielplatz saniert. Anstrengend habe sich für die Schützenvereine die Umstellung der neuen Schießplatzrichtlinien gestaltet. Alpener Tafel und Kleiderkammer würden über die Kirchengemeinden organisiert.

"Verlassen kann man sich in Alpen auf die Hilfsorganisationen, die Feuerwehr und den DRK-Ortsverband", so Ahls. Die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements sei "riesengroß, das Potenzial unerschöpflich". Aus den Reihen der Vereine kamen Vorschläge und Begründungen für 25 Menschen, deren Engagement als besonders vorbildlich gilt. Zu ihnen gehört Elisabeth Terlinden, die sich als Patin um rund 60 Flüchtlingskinder kümmert - wie schon vor 20 Jahren bei der ersten großen Flüchtlingswelle.

Geehrt wurden: Jörg Altenhövel, Kerstin Angenendt, Sascha Angenendt, Winfried Angenendt, Margret Bettray, Heinz-Gerd Elbers, Käthie Elbers, Andrea Heringer, Dieter Hermanns, Thomas Janßen, Wolfgang Kranz, Karl-Heinz Ladwig, Markus Lamers, Marlies Meier, Rainer Nabbefeld, Richard Nimphius, Klara Schmithüsen, Thomas Steidten, Ulrike Terfloth, Manfred van Rennings, Monika Wache, Hannelore Wiegel, Ruth Willemsen und Jürgen Zänker.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Garanten für gelingendes Leben in Alpen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.