| 00.00 Uhr

Alpen
Heinz-Willi Kühnen regiert die Veener Nikolaus-Schützen

Alpen. Vorm königlichen Finale bei der St.-Nikolaus-Schützenbruderschaft Veen-Winnenthal 1581 herrschte wenig Andrang. Nur Hans-Gerd Artz mochte König von Veen werden. Aber er wollte nicht allein vortreten. Nach einer Denkpause warfen auch Johannes Hartjes und Heinz-Willi Kühnen ihren Hut in den Ring. Es folgte ein spannender Dreikampf. Alles drei bearbeiteten den Rumpf des von Matthias Buckstegen gebauten Vogels bravourös - jeder Schuss ein Treffer. Im 32. Durchgang fiel der letzte Span zu Boden. Neuer König war Heinz-Willi Kühnen. Zur Königin wählte er seine Frau Regina.

136 Schützen traten zum Preisschießen an. Lukas van Bebber sicherte sich den Kopf, der linke Flügel ging an Manfred van Rythoven, der rechte segelte nach dem Schuss von Michael Gesthuysen. Den Schwanz holte sich Stephan Weyers. Die Preise fünf bis zehn gingen an Heinz Bemong jun., Simon Lutter, Thomas Holtwick, Dieter Hermanns, Robert Greef und Gottfried Terlinden, ehe Michael Gesthuysender rechten Fuß und Mark Friedrichs linken erledigt.

Am Samstag wird das Krähendorf um 6 Uhr früh vom Tambourcorps geweckt. Das Königspaar wird um 17.45 Uhr zur Parade abgeholt. Um 19.30 Uhr steigt der Krönungsball. Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Hochamt und der Kirchweihprozession. Es schließt sich der Familientag an. In dem Rahmen werden die Preisträger geehrt. Höhepunkt ist der Einzug von Lagerkönig Milan Kerem mit Königin Maren Pieper. Brudermeister Aloys van Husen gibt seine Wette bekannt. Am Kirmesmontag steht nach der Messe um 17 Uhr die Gefallenenehrung auf dem Plan, ehe sich der Festreigen mit dem Dämmerschoppen dem Ende zuneigt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Heinz-Willi Kühnen regiert die Veener Nikolaus-Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.