| 00.00 Uhr

Rheinberg
Im Moersbach ist ein Schatz aufgetaucht

Rheinberg: Im Moersbach ist ein Schatz aufgetaucht
Wasserdicht: Die Automatik-Uhr begann gleich wieder zu laufen. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Polizei hat den Schmuck gesichert und ermittelt nun, ob es sich bei dem Fund um Diebesgut handelt. Von Bernfried Paus

Durch Zufall ist mitten in Rheinberg ein Schatz aufgetaucht. Die Herkunft beschäftigt nun die Polizei. Bei vorbereitenden Arbeiten für den Umbau der Schleuse an der Altrhein-Siedlung (Straße Am Wiesenhof, nähe Bauernhof Maas) ist eine nicht unerhebliche Menge an Schmuck gefunden worden. Die Lineg will hier, wie berichtet, im Rahmen der EU-Richtlinie die Staustufen beseitigen, um den Moers-Bach zu renaturieren.

Ein Mitarbeiter, der mit dem Arbeiten beauftragten Firma wurde am Freitagmittag in Schutzkleidung von der Brücke aus abgeseilt, um die Schmuckstücke aus dem Wasser zu fischen. An der Brücke trafen immer mehr Schaulustige ein, die sich die Bergung des Schatzes nicht entgehen lassen wollten. Der abgeseilte Schatzsucher füllte die Schmuckstücke in eine leere 2-Liter-Limonadenflasche aus Plastik, in die zuvor eine größe Öffnung hineingeschnitten worden war. Die Flasche füllte sich bis zur Hälfte.

Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage bestätigte, ist der Schmuck der Kripo übergeben worden. Die hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt sei noch völlig offen, woher die Funde stammen. Es liegt der Verdacht nahe, dass es sich um Diebesgut handelt. Es könne aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass jemand den Schmuck aus irgendeinem Grund "entsorgt" hat.

Ein Augenzeuge berichtete, dass sich unter den Schmuckstücken eine teure Marken-Uhr mit Edelstahlgehäuse und schwarzem Ziffernblatt befand. "Die war ganz offensichtlich wasserdicht. Denn in Bewegung sprang das Uhrwerk sofort wieder an", erzählte der erstaunte Beobachter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Im Moersbach ist ein Schatz aufgetaucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.