| 00.00 Uhr

Rheinberg
In der Begegnungsstätte ist noch Platz

Rheinberg: In der Begegnungsstätte ist noch Platz
Beim "Mensch Ärgere Dich nicht" (v. l.): Maria Schmitz, Leiterin Christel Ohletz, Irma Bongers, Irmtraud Tölg (3. v. r.) ist Helferin. Es müssen immer zwei Helfer anwesend sein. FOTO: ARFI
Rheinberg. Budberger Senioren treffen sich immer mittwochs von 14 bis 16.30 Uhr im DRK-Heim zum Kaffeetrinken und Klönen. Von Julia Marie Braun

Der Mittwochnachmittag ist ein fester Termin im Kalender einiger Budberger Seniorinnen. Auch heute wieder. In der Begegnungsstätte des Deutschen Roten Kreuzes an der Rheinkamper Straße treffen sie sich mit zwei Helferinnen von 14 Uhr bis 16.30 Uhr. Das Rote-Kreuz-Heim wurde ihnen vom DRK-Stadtverband Rheinberg für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Dort verbringen die Senioren den Nachmittag zusammen.

"Wir trinken Kaffee, essen Kuchen und spielen miteinander", sagt Christel Ohletz, die schon seit 30 Jahren in der Begegnungsstätte hilft. Besondere Freude macht es der 72-Jährigen, sich mit den Menschen zu unterhalten. "Wir sind glücklich, wenn die Senioren da sind und strahlen", unterstreicht auch Irmtraud Tölg, die auch schon lange dabei ist. Die Besucherinnen sind zwischen 75 und 95 Jahre alt. Auch Herren sind in der Gruppe immer willkommen. "Früher waren auch mal Männer hier, die sich zum Skat getroffen haben", berichtet Christel Ohletz.

"Ich bin schon ewig hier", erzählt Maria Schmitz. Irma Bongartz geht ebenfalls seit 17 Jahren in das Rote-Kreuz-Heim, um sich mit ihren Bekannten zu treffen. "Wir kommen sehr gerne hierhin", offenbarte Maria Perrey, die noch selbst Auto fährt. Die Freude auf den Mittwochmittag ist immer groß.

Dennoch: "Es wäre schön, wenn wir noch ein paar mehr Leute in der Begegnungsstätte wären", sagt Christel Ohletz. Die Menschen sind sehr glücklich in der und über die Begegnungsstätte und wären durchaus traurig, wenn es die Möglichkeit nicht mehr gäbe, herzukommen und sich mit anderen Menschen zu treffen. Meist sind sie zu Hause alleine und freuen sich über ein bisschen Gesellschaft und Spaß, so die hilfsbereite Budbergerin Christel Ohletz. Acht Helferinnen gibt es in diesem Kreis, zwei von ihnen sind an jedem Mittwoch da und helfen bei Getränken, dem Kuchen, spielen mit den Frauen und haben Spaß. "So muss jeder von uns ein Mal im Monat ran", erklärten die Helferinnen Irmtraud Tölg und Christel Ohletz.

Die Begegnung mit anderen Menschen ist freundschaftlich, man "klönt" miteinander - was so viel heißt, wie sich zu unterhalten, und hört sich gegenseitig zu. Es gibt immer ein offenes Ohr.

"Jeder ist herzlich willkommen", sagen die Besucher der Budberger Begegnungsstätte. Wer auch Lust bekommen hat, sich der Gruppe anzuschließen, kann sich bei Christel Ohletz unter der Telefonnummer 02843 3645 oder bei Ursula Schlösser unter 02843 9490 melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: In der Begegnungsstätte ist noch Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.