| 00.00 Uhr

Alpen
Viele wählten den Kirchenvorstand

Alpen. Alle Ortsteile der fusionierten Pfarrgemeinde im Führungsgremium vertreten

Die große Kirchengemeinde St. Ulrich hat nach der Fusion vor einem Jahr ihren ersten Kirchenvorstand gewählt. 16 der 21 Kandidaten ziehen in das Gremium unter der Leitung von Pfarrer Dietmar Heshe ein. Von 9629 Wahlberechtigten haben 1354 Angehörige der noch jungen Pfarrgemeinde ihre Stimme abgegeben, 238 davon per Briefwahl. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 14 Prozent. "Das stimmt uns froh und bewegt sich am oberen Rand von dem, was man erwarten durfte", sagte der Leitende Pfarrer. Das gute Ergebnis sei in allen sechs Filialgemeinden erreicht worden, die im Übrigen alle im Vorstand vertreten sein werden.

Gewählt sind (Reihenfolge der Wahl): Angela Kolodzy, Richard Kerkhoff (beide St. Walburgis Menzelen-Ost), Karl Schlusen (St. Mariä Himmelfahrt Ginderich), Thomas Janßen (St. Nikolaus Veen), Bernhard Große-Holtforth, Maria Engels (beide Ginderich), Willi Keisers (Menzelen-West), Georg Bremenkamp, Markus Roos (beide Veen), Karl-Heinz Pilling (St. Vinzenz Bönninghardt), Hubert Giesen (St. Ulrich Alpen), Volker Gardemann, Dirk Hoffacker-Angenendt (beide St. Peter Büderich), Norbert Pötters (Alpen), Daniel Winnekens (Millingen) und Doris Hußmann (Alpen).

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Viele wählten den Kirchenvorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.