| 00.00 Uhr

Alpen
Werkstatt in Veen hat schon drei Millionen Moorkissen verpackt

Alpen. Seit neun Jahren setzt die Firma bb med aus Kalkar auf die flexible Dienstleistung der Lebenshilfe am Veener Standort.

Meilenstein für die Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Standort Veen haben nun das 3.000.000. Moorkissen verpackt. Moorkissen haben in der kalten Jahreszeit Hochkonjunktur, produziert aber werden sie fast das ganze Jahr über in großer Stückzahl. So wie bei bb med. Das Familienunternehmen aus Kalkar hat sich auf die Herstellung medizinischer und hygienischer Artikeln spezialisiert.

Alle Produkte werden in durchschnittlich hohen Mengen hergestellt. Dazu gehören auch die Moorkissen, von denen zwischen September und Dezember bis zu 500.000 Stück in den Regalen von Supermärkten und Discountern landen. Verpackt werden diese bei in den Lebenshilfe-Werkstätten am Standort Veen. "Weil wir uns auf unsere Kernkompetenz - nämlich die Herstellung von flüssigen Stoffen für medizinische und hygienische Produkte - konzentrieren wollen, haben wir uns entschieden, das Verpacken auszulagern", sagt Robert Beinio, Geschäftsführer bei bb med. Daher machte er sich vor neun Jahren auf die Suche nach einem Partner - und wurde bei der Lebenshilfe fündig.

Für Robert Beinio waren die Kriterien klar definiert, die ein Dienstleister erfüllen musste, um mit ihm ins Geschäft zu kommen. "Um kurzfristig auf Produktionsspitzen reagieren zu können, musste er flexibel sein. Zudem musste er aus der Nähe kommen, um uns lange Wege zu ersparen. Und schließlich sollte auch die Qualität der Arbeit stimmen", sagt der Geschäftsführer zu den für ihn entscheidenden Anforderungen.

Die Veener Lebenshilfe-Werkstätte passte sehr gut in dieses Anforderungsprofil. Seit inzwischen neun Jahren funktioniert die Zusammenarbeit reibungslos. Jährlich werden durchschnittlich 330.000 Moorkissen verpackt, die größte Jahresmenge liegt bisher bei 566.000 Moorkissen. Zwischen 40 und 50 Menschen mit Behinderung sind regelmäßig für bb med. im Einsatz.

Bei Bedarf können am Standort Veen auch alle 170 Beschäftigten einbezogen werden. So ist es möglich, in der Hochphase der Moorkissen-Produktion zwischen September und Dezember das Verpackungsvolumen zu stemmen. Bis zu 500.000 Stück werden in diesem Zeitraum bei bb med. hergestellt.

Wenn die Beschäftigten in Veen doch einmal nicht mehr nachkommen, springen auch die Lebenshilfe-Werkstätten in Wesel und Rees-Groin ein. "Diese Flexibilität ist beeindruckend", lobt Robert Beinio. Auch die Qualität der Arbeit hat den Geschäftsführer von bb med. überzeugt: "Die Fehlererkennung der Lebenshilfe-Mitarbeiter ist bemerkenswert. Wir spüren keine Reibungsverluste und können die Ware mit einer nur sehr geringen Fehlerquote ausliefern." Aus gutem Grund soll daher beim Meilenstein 3.000.000 Moorkissen noch lange nicht Schluss sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Werkstatt in Veen hat schon drei Millionen Moorkissen verpackt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.