| 00.00 Uhr

"Aktion Wunschzettel" in Solingen
500 Kinder halten ihre Geschenke in Händen

Aktion Wunschzettel 2015
Aktion Wunschzettel 2015 FOTO: K�hlen, Stephan
Solingen. Bei der Bescherung der "Aktion Wunschzettel" erhielten die Mädchen und Jungen, deren Eltern bei der Solinger Tafel registriert sind, ihre Weihnachtspräsente - von der Puppe über Gesellschaftsspiele bis hin zur Gitarre. Von Maxine Herder (Text) und Stephan Köhlen (Fotos)

Es war ein herzlicher Empfang, den die Kinder dem Weihnachtsmann bei der Bescherung der "Aktion Wunschzettel" von Solinger Morgenpost und Solinger Tafel im Theater und Konzerthaus bereitet haben: Mit großem Applaus, voller Staunen und Vorfreude begrüßten sie den bärtigen Mann im roten Gewand.

Aktion Wunschzettel

Einen kleinen Gast hielt es da schon nicht mehr auf seinem Stuhl: Freudig rannte der kleine Junge auf den Weihnachtsmann zu, nahm ihn bei der Hand und begleitete ihn ein Stück auf seinem Weg durch den voll besetzten Konzertsaal, in dem rund 500 Kinder, die bei der Tafel registriert sind, im Rahmen der "Aktion Wunschzettel" beschenkt wurden.

Und auch die vierjährige Celina Kiara konnte es kaum abwarten, bis der Weihnachtsmann endlich auf seinem mit rotem Samt bezogenen Thron auf der Bühne Platz genommen hatte und ihren Namen aufrief: So schnell sie konnte, rannte das kleine Mädchen an den langen Stuhlreihen vorbei, die kleine Treppe hinauf und holte sich auf der Bühne vom Weihnachtsmann höchstpersönlich ihr Weihnachtsgeschenk ab. Duplo-Steine habe sie sich gewünscht, erzählte die Kleine. Den Weihnachtsmann kenne sie bereits vom vorigen Jahr und alleine auf die Bühne zu gehen sei gar nicht schlimm gewesen: "Ich bin ja schließlich schon groß". Für die Kinder, sagte die Mutter von Celina Kiara und der einjährigen Emily Sophie, sei die Bescherung im Theater ein besonders schönes Ereignis. Und für sie als alleinerziehende Mutter eine große Hilfe: "Beide Kinder haben auch noch im Dezember Geburtstag. Da ist es einfach schön, wenn sie über die Aktion ein Weihnachtsgeschenk bekommen."

Auch die Mutter von Nassim (9) und Lina (7) ist dankbar, dass es die Aktion - und vor allem die vielen großzügigen Spender - gibt. "Es ist einfach schön, wenn die Kinder glücklich sind." Und dazu konnte der Weihnachtsmann bei der Bescherung ein bisschen beitragen. Nacheinander rief er die Geschwister auf die Bühne und überreichte ihnen ihre Geschenke: Eine DVD der Minions für Nassim, eine Puppe für Lina. Laura-Marie (4) hatte sich ein Spiel gewünscht, das sie sich ebenfalls ganz ohne Scheu auf der Bühne vom Weihnachtsmann abholte. Mit ihrer Mutter und dem Bruder war sie ins Theater gekommen. "Wir sind bestimmt seit sieben Jahren dabei", erzählte die Mutter, beide Kinder hätten auch in diesem Jahr wieder einen Wunschzettel ausgefüllt. "Es ist einfach toll, dass es diese Aktion gibt."

Indes hatte sich der fünfjährige Baran sein Geschenk, das größer war, als er selbst, an den Ausgabetischen bei einem der vielen freiwilligen Helfer abgeholt. Es war ein ganz besonderes Geschenk: "Meine erste Gitarre" hatte sich der Junge gewünscht und auf seinen Wunschzettel schreiben lassen - und strahlte über das ganze Gesicht, als er das Instrument auspackte. "Das hat er sich sehr gewünscht. Er mag so gerne Musik", sagte seine Mutter.

Zur weihnachtlichen Stimmung im festlich geschmückten Konzertsaal trugen auch 60 kleine Sänger der Chorwerkstatt der Chorakademie Bergisch Land und der Grundschule Uhlandstraße unter der Leitung von Nico Gehrmann bei: Mit kindgerechten Weihnachtsliedern gestalteten sie den Auftakt der Veranstaltung.

Nach der Bescherung, als alle Kinder vom Weihnachtsmann und den fleißigen Helfern ihre Geschenke erhalten hatten, bildete sich auf der Bühne eine lange Schlange: Unzählige Kinder nutzten die Möglichkeit, sich einmal mit dem Weihnachtsmann fotografieren zu lassen. Und der stand dafür selbstverständlich liebend gern zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Aktion Wunschzettel" in Solingen: 500 Kinder halten ihre Geschenke in Händen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.