| 00.00 Uhr

Solingen
"Blaulichttag" gibt Einblicke in den Polizeialltag

Solingen: "Blaulichttag" gibt Einblicke in den Polizeialltag
Auch die Hundestaffel gibt einen Einblick in ihre Arbeit. FOTO: Polizei
Solingen. Das Fest findet zeitgleich mit Echt.Scharf.Solingen statt. Unter anderem sind Vorführungen eines Wasserwerfers geplant. Von Martin Oberpriller

Wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen der Polizeiinspektion an der Kölner Straße aus? Wie groß sind die dortigen Arrestzellen? Was braucht es, um von Verdächtigen Fingerabdrücke zu nehmen? Und überhaupt: Wie läuft ein ganz normaler Arbeitstag der Beamten in der Regel ab?

Antworten auf diese und noch viele andere Fragen will die Polizei am Sonntag, 13. August, geben. Denn für diesen Tag lädt das Polizeipräsidium Wuppertal, das unter anderem für die Klingenstadt zuständig ist, zu einem sogenannten Blaulichttag ein, der nach 2010 zum zweiten Mal in Solingen stattfindet und bei dem die Bürger einmal - abseits der sonst üblichen Klischees aus Fernsehkrimis - echten Polizisten über die Schulter schauen sollen.

"Wir haben eine Reihe von Highlights vorbereitet", sagte Solingens oberster Ordnungshüter, Inspektionsleiter Robert Hall, gestern bei der Vorstellung des Festes, zu dem mehrere tausend Besucher erwartet werden. Unter Federführung der Kollegen von der Öffentlichkeitsarbeit sowie mit Hilfe weiterer Beamter aus Solingen ist in den zurückliegenden Wochen ein umfangereiches Programm erarbeitet worden, das neben Einblicken in den Polizeialltag auch zahlreiche Unterhaltungspunkte bietet.

So werden in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr auf den Parkplätzen an der Polizeiinspektion beispielsweise acht Musiker des Landespolizeiorchesters sowie der Polizeichor Wuppertal auftreten. Darüber hinaus ist eine Vorführung der Landesturnriege der Polizei geplant. Zudem werden aber auch Polizeihunde ihr Können unter Beweis stellen. Und ein echter Wasserwerfer wird vor Ort sein, der wiederum bei einer Vorführung zum Einsatz kommen wird.

Tatsächlich wurde die Entscheidung, den "Blaulichttag" parallel zum Fest Echt.Scharf.Solingen stattfinden zu lassen, bewusst getroffen. "Wir haben im Vorfeld eine Sicherheitsanalyse erstellt", sagte Polizeioberrat Hall. Der Inspektionsleiter betonte, angesichts der heute üblichen abstrakten Gefährdungslage würden sich am Festwochenende viele Beamte im Einsatz befinden, um für die Sicherheit zu sorgen. Unter anderem sprachen sich die Verantwortlichen mit dem Ordnungsamt und der Feuerwehr ab, die neben anderen Institutionen sowie Organisationen Partner beim "Blaulichttag" sein werden.

Im Zentrum soll aber der Kontakt zu den Menschen stehen. "Wir wollen uns als bürgernahe Polizei präsentieren", hieß es am Mittwoch. Wozu gehört, dass es Führungen durch die Inspektion, ein Kinderprogramm und für Erwachsene die Gelegenheit gibt, einmal selbst eine Geschwindigkeitsmessung vorzunehmen. Um rechtzeitig mit dem Aufbau der Pavillons beginnen zu können, wird der Parkplatz zwischen Kölner Straße und Graf-Engelbert-Straße schon am Samstag, 12. August, 16 Uhr gesperrt. Besucher von Echt.Scharf.Solingen sollten sich dementsprechend andere Stellplätze suchen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: "Blaulichttag" gibt Einblicke in den Polizeialltag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.