| 17.41 Uhr

Solingen
Der erste Dübel kam aus Solingen

Solingen. Wenn heute jemand über Dübel redet, meint er jenes hilfreiche kleine Gerät aus Polyamid, das der Schwabe Artur Fischer 1958 erfunden hat. Wer weiß schon, dass ein Dübel bereits 1904 vom Solinger Bürger Ludwig Eichner zum Patent angemeldet wurde? Dieser Dübel war allerdings aus Metall, denn Kunststoff gab es damals ja noch nicht. Von Ulrike Kohl

Ludwig Eichner, geboren am 26. November 1874, lebte in Haan, bevor er 1914 seine Firma in Ohligs gründete. "Ludwig Eichner, Ohligs-Merscheid (Rhld.), Spezialität: Sicherungs-Schmelzstreifen und Lamellen, Klammern für Schwachstromleitungen D.R.P.d" steht auf dem Deckblatt einer "Illustrierten Preis-Liste".

1888 begann Eichner seine Laufbahn als Klempner- und Kupferschmied-Lehrling, später Geselle. dann Hilfsmonteur für Elektrik. Als Obermonteur und Elektro-Meister arbeitete er zu dieser Zeit zwischen Remscheid und Berlin. Ab September 1899 war er bei der Firma Hammerstein in Haan tätig, bis diese Firma 1905 an die Bergischen Elektro Werke (BEW) verkauft wurde.

Aus dieser Zeit stammt das erste Patent, über einen "aus Blech gestanzten Hohldübel". Die Patent-Urkunde mit der Nummer 162969 trägt das Datum 20. August 1904, ausgestellt vom Kaiserlichen Patentamt mit Brief und Siegel. In einer Hülle ist ein Original dieses ersten Dübels beigefügt. Zahlreiche Bescheinigungen, Referenzen und technische Zeichnungen über das Wirken des Ludwig Eichner, so auch die Patent-Urkunde und die Preisliste, sind in einem Ordner gesammelt, den der Ohligser Bertel Poradny, ein weitläufiger Verwandter der Familie Eichner, vom Ludwigs Sohn geerbt hat. Dieser, Alfred Eichner , starb 1999 im Alter von 85 Jahren.

Bertel Poradny hat eigentlich mit Technik wenig zu tun. Er ist gelernter Industriekaufmann und war von seiner Lehre an 49 Jahre lang bei derselben Firma tätig. Als Hobbies gibt der heute 71-Jährige das Singen im Bergischen Männerchor an, ansonsten pflegt er seinen Garten, und da hat er genügend zu tun, denn das Gelände ist 4000 Quadratmeter groß.

Anlässlich des 90. Geburtstages des Dübel-Erfinders Artur Fischer hielt er es für an der Zeit, die Unterlagen des Ludwig Eichner einmal einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ludwig Eichner, der eigentliche Erfinder des Dübels, verstarb im Jahr 1951 im Alter von 77 Jahren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Der erste Dübel kam aus Solingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.