| 00.00 Uhr

Solingen
Elisenplatz-Entscheidung vertagt

Solingen. Planungsausschuss sieht zunächst noch weiteren Beratungsbedarf. Von Uwe Vetter

Obwohl sich die Bezirksvertretung Mitte in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich für die Umgestaltung des Elisenplatzes in der City ausgesprochen hatte, wollte der zuständige Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität gestern dazu auf Antrag der SPD noch keine Entscheidung treffen. Erst in der nächsten Sitzung im Juni soll dies geschehen, gestern wurde lediglich beraten.

Der Elisenplatz an der Elisenstraße/Graf-Engelbert-Straße gegenüber dem Entenpfuhl sollte schon längst umgestaltet sein. Jetzt wird über das Programm City 2013 ein erneuter Anlauf unternommen. Das sieht unter anderem den Wegfall von vier Parkplätzen vor, eine weitere Querungshilfe sowie die Schaffung einer Aufenthaltsfläche. Während CDU und Grüne die Planungen positiv aufnahmen, regten FDP und FBU wegen der hohen Kosten an, auf die Umsetzung der Planung zu verzichten. Immerhin rund 68.500 Euro würde der städtische Eigenanteil betragen - bei Gesamtkosten von etwa 342.700 Euro. 80 Prozent der Kosten würden aus Fördermitteln des Bundes und des Landes finanziert. "Letztlich stammen alle Mittel aus Steuergeldern", sagte Ulrich G. Müller (FDP), "von daher lehnen wir diese Maßnahme dort ab". Ulrich Hohn (FBU) erinnerte an die teure Umgestaltung des Entenpfuhls: "Erreicht wurde dadurch aber nichts", findet er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Elisenplatz-Entscheidung vertagt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.