| 00.00 Uhr

Solingen
FALS ermöglicht Übergangslösung ohne Bus-Shuttle

Solingen: FALS ermöglicht Übergangslösung ohne Bus-Shuttle
Weil die Gesamtschule aus allen Nähten platzt, ist ein Teil des Gebäudes an der Altenhofer Straße um eine weitere Etage aufgestockt worden. FOTO: Mak
Solingen. Wegen Baumängeln muss der Fußboden im neuen Erweiterungsbau der Walder Gesamtschule erneuert werden. Von Günter Tewes

Zum Schulstart nach den Sommerferien brauchen einige Schüler der Walder Gesamtschule nun doch nicht, wie zunächst befürchtet, mit dem Bus zum Unterricht in andere Schulgebäude befördert werden. Denn die für sie vorgesehenen Klassenräume im Erweiterungstrakt der Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule (FALS) an der Altenhofer Straße werden wegen Baumängeln erst später fertig.

"Es ist mit allen Beteiligten eine Lösung gefunden worden, die am praktikabelsten ist", sagte Udo Depping, Leiter des Stadtdienstes Schulen, gestern unserer Redaktion; und FALS-Rektor Peter Wirtz betonte: "Die Verwaltung hat hervorragend mit uns zusammengearbeitet, um eine Lösung zu finden." Stadtsprecherin Sabine Rische erklärte: "Die Schule fängt das intern auf." Konkret sind von den Baumängeln des Fußbodenaufbaus vier der sechs neuen Klassenzimmer im Erweiterungsbau betroffen. Damit greift jetzt für vier Unterrichtsräume eine Übergangslösung; und zwar: Zwei Klassen der FALS, die vor den Sommerferien ohnehin bereits zum Unterricht im ehemaligen Grundschulgebäude Wittkulle ausgelagert waren, bleiben dort erst einmal. Und für zwei Klassen ermöglicht die Gesamtschule ein rollierendes System an der Altenhofer Straße, bei dem Fachräume genutzt werden. 19 Klassen der FALS wechseln sich dabei ab, so dass für jede einzelne der 19 Klassen maximal für eine Woche der Unterricht in einem Fach wie Chemie, Musik oder Physik ausfällt.

Nach den Worten von Stadtsprecherin Rische muss in den vier neuen Räumen des Erweiterungsbaus der Fußboden komplett erneuert werden: "Der Aufbau entsprach nicht den Vorgaben." Damit wäre er nicht so belastbar, wie das bei einem Klassenzimmer für Schüler erforderlich wird. Voraussichtlich bis zu den Herbstferien werden die Nachbesserungsarbeiten dauern, so dass die Übergangslösung erst danach beendet wäre.

Rund 1,5 Millionen Euro investiert die Stadt in die Erweiterung der Walder Gesamtschule. Die Bauarbeiten sind im Herbst vergangenen Jahres angelaufen. Dabei wurde das erste Obergeschoss eines Teils des Unterrichtsgebäudes an der Altenhofer Straße um eine weitere Etage aufgestockt. Es entstanden jeweils sechs 60 Quadratmeter große Klassenzimmer, die für die Oberstufenschüler vorgesehen sind.

Die Oberstufe der FALS war ursprünglich dreizügig geplant. Doch weil immer mehr Schüler den Weg zum Abitur einschlagen - nicht zuletzt durch Seiteneinsteiger - hat sich diese in den vergangenen Jahren fünfzügig entwickelt und muss seit drei Jahren sogar sechszügig geführt werden.

Wegen der Raumnot der Walder Friedrich-Albert-Lange-Schule mit der NRW-Sportschule wurden bereits vor Jahren angemietete Pavillons aufgestellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: FALS ermöglicht Übergangslösung ohne Bus-Shuttle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.