| 00.00 Uhr

Solingen
Immer mehr Lehrer gehen in Pension

Solingen. Die Kollegien an den Schulen in der Klingenstadt müssen deutlich mehr altersbedingte Abgänge verkraften als noch vor einigen Jahren. Das geht aus einer am Mittwoch vom Statistischen Landesamt in Düsseldorf veröffentlichten Auflistung zu den in den Ruhestand gewechselten Beamten des Landes NRW hervor.

Demnach gingen im Jahr 2015 an allen staatlichen Schulen in Solingen insgesamt 60 Lehrerinnen und Lehrer in Pension. Das sind noch einmal fünf Lehrkräfte mehr als 2014 und bedeutet im Zehn-Jahres-Vergleich sogar einen Anstieg um über 200 Prozent. Im Jahr 2005 waren nämlich lediglich 19 Lehrer pensioniert worden.

Dabei erreicht nur eine Minderheit die eigentliche Regelaltersgrenze im Dienst. 2015 lag die diesbezügliche Zahl bei 15 Lehrkräften. Zum Vergleich: Auf Antrag ließen sich im zurückliegenden Jahr 30 Lehrerinnen sowie Lehrer mit 63 Jahren pensionieren. Und 15 Pädagogen stiegen sogar schon mit Vollendung des 60. Lebensjahres aus dem Schuldienst aus.

Erfreulich ist die Entwicklung bei den dienstunfähigen Lehrern. 2015 gab es in dieser Kategorie keine einzige Pensionierung, im Jahr davor wurden noch fünf Fälle registriert.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Immer mehr Lehrer gehen in Pension


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.