| 00.00 Uhr

Solingen
Jugend forscht am Samstag im Gründerzentrum

Solingen. Zum 19. Mal richtet das Gründer- und Technologiezentrum (GuT) an der Grünewalder Straße den Regionalwettbewerb Jugend forscht aus. In sechs überwiegend naturwissenschaftlichen Disziplinen stellen Schüler am Samstag, 20. Februar, wieder ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten unter Beweis. "60 Schüler treten beim Regionalwettbewerb in Solingen an", berichtet Frank Balkenhol, der als Geschäftsführer des GuT die Funktion des Patenbeauftragten für Jugend forscht inne hat. "Das sind mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr", so Balkenhol. Auch insgesamt kann die Stiftung Jugend forscht deutschlandweit mehr Teilnehmerzahlen verbuchen, denn zur 51. Wettbewerbsrunde haben sich mehr als 12.000 Schüler angemeldet. Das diesjährige Motto lautet "Neues kommt von Neugier".

"Es ist wirklich beeindruckend, was hier von Jugendlichen geboten wird", sagt Balkenhol. Bei einer Präsentation gehe es beispielsweise um die Entwicklung eines Sternes von der Geburt bis zum Tod, in einem anderen Projekt um die Fragestellung, ob die "Ramulus artemis" ein Modellorganismus im Kampf gegen den Krebs sein kann, oder um die Entwicklung eines umweltfreundlichen Tipp-Ex. Aus der ganzen Region treten die Teilnehmer an. Die Jungforscher zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte "Jugend forscht", Schüler bis 14 Jahren treten bei "Schüler experimentieren" an. Aus Solingen beteiligen sich im Bereich Jugend forscht (Technik) Felix Wieland und Benedikt Schmitz vom August-Dicke-Gymnasium. Bei Schüler experimentieren (Biologie) gehen Nina Peters und Laura Stanscheid sowie Maximilian Rohe, Raphael Mergehenn und Janis Paul Walendy (alle Humboldtgymnasium) an den Start.

Die öffentliche Präsentation im GuT-Veranstaltungsraum ist am Samstag von 14.15 bis 16.15 Uhr.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Jugend forscht am Samstag im Gründerzentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.