| 00.00 Uhr

Solingen
Kfz-Gewerbe auch fürs neue Jahr zuversichtlich

Solingen. Mit Zuversicht in das neue Jahr geht das Solinger Kfz-Gewerbe. "Wir haben uns in diesem Jahr gut geschlagen. Das Autojahr brachte Zuwächse bei Neu- und Gebrauchtfahrzeugen", sagt Matthias Ehlers. Der Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung ergänzt zudem, dass die Werkstätten gut ausgelastet gewesen seien.

Insgesamt sieht Ehlers die deutsche Wirtschaft in "einem verhaltenen Aufschwung". Die Unternehmen würden im nächsten Jahr nicht nur in Maschinen und Geräte investieren, sondern auch in Fahrzeuge. Ehlers geht davon aus: "Die Zinsen bleiben niedrig. Der private Konsum wird weiter zunehmen."

Viel Aufklärungsbedarf gab es gleichwohl durch den Skandal um manipulierte Emissionswerte. Zahlreiche Autohäuser und Werkstätten würden im kommenden Jahr die Rückrufaktion der betroffenen Fahrzeuge bewältigen müssen. "Die notwendigen Nachbesserungen werden im Sinne der Kunden zügig und in gewohnter Qualität umgesetzt", verspricht der Obermeister der Solinger Kfz-Innung. Gleichzeitig bricht Ehlers aber auch eine Lanze für die moderne Dieseltechnik. "Ohne den Verbrauchsvorteil des Diesels lässt sich der von der Europäischen Union für das Jahr 2020 verabschiedete CO2-Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer nicht einhalten."

(uwv)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Kfz-Gewerbe auch fürs neue Jahr zuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.