| 10.24 Uhr

Solingen
Klaus-Peter Fiege verlässt Kplus-Verbund

Solingen. Für die Mitarbeiter kam es völlig überraschend, dass Klaus-Peter Fiege sich am Montag von ihnen verabschiedete. Der Geschäftsführer des Kplus-Verbundes ist auf eigen Wunsch zum 15.März ausgeschieden. Von Annemarie Kister-Preuss

Der Verbund, zu dem unter anderem die St. Lukas Klinik, das St. Josefs Krankenhaus in Hilfen, das St. Josef Krankenhaus in Monheim, das St. Josef Krankenhaus in Haan, das Remigius Krankenhaus in Opladen, das St. Josef Krankenhaus in Leverkusen sowie diverse Senioren- und Therapieeinrichtungen gehören, beschäftigt rund 3000 Mitarbeiter. Klaus-Peter Fiege war seit 2002 Hauptgeschäftsführer des Verbundes, der in dieser zeit stetig gewachsen war.

Über die näheren Hintergründe für das plötzliche Ausscheiden von Klaus-Peter Fiege gab es gestern von der Klinikleitung keine Stellungnahme. In einer Presseerklärung heißt es unter anderem: "Klaus-Peter Fiege scheidet nach längeren Verhandlungen im Einvernehmen mit Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat als Hauptgeschäftsführer aller Einrichtungen des Kplus-Verbundes aus. Die Geschäftsleitung der Einrichtungen des Verbundes wird weiterhin von Ute Knoop als Geschäftsführerin sowie den beiden Prokuristen Claudia Nowak und Clemens Steffens-lai wahrgenommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Klaus-Peter Fiege verlässt Kplus-Verbund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.